VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht Landespokal Thüringen, 1.R

SG VfR B. Lobenstein   FC Erfurt Nord
SG VfR B. Lobenstein 3 : 1 FC Erfurt Nord
n. V.
(0:0, 1:1)
1.Männer   ::   Landespokal Thüringen   ::   1.R   ::   10.08.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Sebastian Mai *, Oliver Hölzel *

Assists

Janek Köcher *, Sebastian Mai *

Zuschauer

112

Torfolge

0:1 (55.min) - FC Erfurt Nord
1:1 (75.min) - Sebastian Mai * per Freistoss
2:1 (106.min) - Oliver Hölzel * (Sebastian Mai *)
3:1 (117.min) - Sebastian Mai * (Janek Köcher *)

AM ENDE HAT DER VfR MEHR KRAFT

120 Minuten Pokalfight brauchten die Koseltaler, um am Samstag das Spitzenteam aus
der Staffel 2 nieder zu ringen und damit, wie im Vorjahr, in die 2. Hauptrunde einzuziehen.
Doch so ein richtiger Fight wurde es erst mit dem Anstoß zur Verlängerung, als beide
Mannschaften an ihre Kraftreserven gehen mussten. Und hier hatten die Hausherren
deutlich mehr zuzusetzen.
 
Die erste Halbzeit war für den geneigten Fan eigentlich ein richtiger Langweiler, der Kenner
sah hier aber schon beiderseits eine Menge an taktischen Verständnis, denn die jeweiligen
Abwehrreihen hatten ihre anlaufenden Gegner stets im Griff. Risiko ging kein Team ein und
so leuchteten die Nullen auf der Anzeige, trotz zweier Halbchancen auf beiden Seiten, weiter.
Das sollte sich aber ab der 55. Minute ändern. Durch ein Wegrutschen von Maik Rzoska war
das Leder plötzlich völlig frei für Ajdin Isakovic, der sich dieses Geschenk natürlich nicht nehmen ließ.
Doch so einen richtigen Ruck produzierte der Rückstand bei den Koseltalern noch nicht.
Man spürte so etwas wie Selbstvertrauen, denn der nun stärker auf den Flügel ausweichenden
Kevin Hammerschmidt hatte schon vor dem Rückstand die Führung auf dem Fuß, als er Keeper
Ian Geoacas ausspielte, Marcel Decker aber den Ball noch von der Linie kratzte ( 51.). Auch danach
versuchte er in eins-zu-eins Situationen zum Erfolg zu kommen, wurde jedoch immer noch geblockt.
So kam der Geniestreich von Sebastian Mai nach 75 Minuten genau zur richtigen Zeit. Sein Freistoß
von der linken Außenbahn über 40 Meter hatte so einen Drall, daß der Ball nach dem Aufsetzen
hoch ins Dreiangel des Erfurter Tores einschlug.
So langsam erwachte auch die Pokalstimmung unter den VfR - Fans, die nun lautstark ihre Elf
voran trieben. Da beide Mannschaften aber keine weiteren Fehler begingen, ging es in die Verlängerung.
 
Nun wurden auch die Wege für beide Teams immer länger, das Spiel offener, aber auch ruppiger, was
zu einigen Unterbrechungen führte. So war die Schlussminute der 1. Verlängerungshalbzeit schon
120 Sekunden vorbei, als sich Mai mit einem Kraftakt an der Mittellinie durchsetzte, nach seinem Solo
den genauen Pass auf Oliver Hölzel spielte. Mit Überlegung und kaltschnäuzig zirkelte er den Ball ins
lange Eck (105.+2.). Nun waren die Erfurter gefordert, die jedoch nach dem letzten Wechsel nichts mehr
Konstruktives zu stande brachten. Den letztendlich verdienten 3 : 1 Sieg, heraus gespielt über die Stationen
Oliver Hölzel und Janek Köcher,  brachte Sebastian Mai ( (117.) dann in trockene Tücher.
 


Fotos vom Spiel