VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht Testspiele, Testspiel

SG VfR B. Lobenstein   FC Carl Zeiss Jena
SG VfR B. Lobenstein 3 : 1 FC Carl Zeiss Jena
(2 : 1)
1.Männer   ::   Testspiele   ::   Testspiel   ::   14.08.2018 (18:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Sebastian Mai *, Oliver Hölzel *, Sebastian Tens *

Assists

Grzegorz Grochowski *, Sebastian Mai *

Zuschauer

1070

Torfolge

1:0 (2.min) - Oliver Hölzel * per Kopfball (Sebastian Mai *)
1:1 (28.min) - FC Carl Zeiss Jena
2:1 (29.min) - Sebastian Tens * per Weitschuss
3:1 (84.min) - Sebastian Mai * (Grzegorz Grochowski *)

VfR GARNIERT VOLKSFEST MIT ÜBERRASCHUNG

Koseltalern gelingt ein Sieg gegen den Dritt-Ligisten
 
Immer, wenn der FC Carl Zeiss Jena im Koseltal aufschlägt, ist Volksfeststimmung
und der ganze Verein auf den Beinen. So geschehen auch am vergangenen Dienstag - Abend,
als mit den vielen Kindern, die zu diesem Spiel keinen Eintritt zahlen brauchten, rund
1.400 Zuschauer das enge Tal säumten. Und die meisten rieben sich die Augen !
 
Der Underdog VfR überraschte gleich mit seiner ersten Aktion die Zimmermann - Elf.
Markus Baer gewann im Mittelfeld einen Zweikampf, sein Zuspiel auf Sebastian Mai
flankte dieser auf Oliver Hölzel. Hölzel, selbst vor 10 Jahren schon Torschütze gegen die
Jenaer, flog in die Flanke und köpfte die umjubelte Führung ( 2.).
Der Gast braucht eine kurze Zeit, ehe er sich erstmals gefährlich vor dem VfR Kasten zeigte.
Sörens Eismanns Pass zu Fabien Tchenkoua war stark, doch strich der Flachschuss des Franzosen
am langen Pfosten vorbei (11.). Die Versuche des FC Carl Zeiss, die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen,
verpufften immer wieder am eigenen Klein - Klein und am erfolgreichen Pressing der Bad Lobensteiner.
So waren die gefahrenen Konter der Hausherren zumeist gefährlicher als der Ballbesitzfußball des FCC.
Dennoch gelang Felix Brügmann der Ausgleich, als er einen Tick vor Richie Steinbach eine Eingabe einnetzte (28.).
Doch hatte der VfR eine Antwort, denn gleich im Gegenzug jagte Sebastian Tens eine Granate in den
Jenaer Winkel, die Flugparade von Jenas Schlußmann Lukas Sedlak war schön anzuschauen, aber nutzlos (29.).
Bis auf einen abgefälschten Schuss von Dominik Bock, der an den Pfosten landete (41.), hatte der Gast
nichts Aufregendes mehr parat.
 
Die Schlagzahl der Gäste wurde nach dem Wechsel aber doch um Einiges erhöht. Mit einer Niederlage
wollte sich doch keiner anfreunden, zumal auf VfR Seite nach dem Wechsel insgesamt sieben mal
gewechselt wurde. So hielt das Quergebälk des VfR Tores einen Schuss von Justin Schau auf (52.) und
wenig später half der Pfosten (60.), die Führung beim VfR zu belassen. Jena spielte aber weiter um den
VfR Strafraum herum, die halbhohen Eingaben köpfte aber die Innenverteidigung weg oder war eine
sichere Beute von Keeper Steinbach. Die härteste Prüfung war eine Kopfballrückgabe vom Wirth selbst,
die seinen eigenen Schlußmann zu einem sensationlelen Reflex zwang (59.). Je mehr dann die Zeit verstrich,
desto ungeduldiger wurden die Gäste. Das nutzte Grzegorz Grochowski, der sich im Zweikampf durchsetzte und
Sebastian Mai bediente. Der VfR Stürmer machte mit dem 3 : 1 (84.) dann die Überraschung perfekt.
 


Fotos vom Spiel


Zurück



... lade FuPa Widget ...
VfR Bad Lobenstein auf FuPa