VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht 11Teamsports LANDESKLASSE St.1, 11.ST (2019/2020)

SV SCHOTT Jena   SG VfR B. Lobenstein
SV SCHOTT Jena 1 : 5 SG VfR B. Lobenstein
(0 : 3)
1.Männer   ::   11Teamsports LANDESKLASSE St.1   ::   11.ST   ::   03.11.2019 (13:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Sebastian Mai *, Oliver Hölzel *, David Linke *

Assists

2x Sebastian Mai *, Janek Köcher *, David Linke *

Zuschauer

5

Torfolge

0:1 (9.min) - Sebastian Mai * per Elfmeter (David Linke *)
0:2 (21.min) - Sebastian Mai * per Elfmeter
0:3 (30.min) - Sebastian Mai * (Janek Köcher *)
0:4 (55.min) - Oliver Hölzel * (Sebastian Mai *)
0:5 (58.min) - David Linke * (Sebastian Mai *)
1:5 (63.min) - SV SCHOTT Jena

DIESES MAL PASST DAS ERGEBNIS

Die Zutaten zu diesem zum „Keller-Gipfel“ hoch geschriebenen Sonntagsspieles des VfR Bad Lobenstein ( 9 Punkte ) beim Tabellen-Nachbarn Schott ( 10 Punkte ) waren schon grotesk. Die kurzfristige Vorverlegung wegen des Zeiss-Spieles gegen Hansa Rostock auf 13:00 Uhr konnte man ja noch nachvollziehen. Das Ausweichen auf Platz 8 am hintersten Ende des Ernst – Abbe – Sportfeldes brachte für die Hausherren einen wohl fast nicht mehr zu unterbietenden Zuschauer-Rekord. So sahen 5 zahlenden Zuschauer am Ende 6 Tore, was es bisher wohl auch noch nicht gab.

 

Nur gut, dass frühlingshafte 16 Grad und Sonnenschein dem tristen Platz einen hellen Rahmen gaben. Der VfR musste schnell erkennen, dass der Plan, wieder einmal dominant aufzutreten, schnell ad acta gelegt werden musste. Schon, weil man zunächst viel zu weit vom Gegner weg stand und kaum einen zweiten Ball erobern konnte. Die Schott – Reserve war von Beginn an im Vorwärtsgang. So avancierte schon früh Steven Kessel zum Garant für die Null. Einen Strahl von Jonas Ziermann (3.) verwerte er genau so den Einschlag wie den folgenden Kopfball nach Ecke. Doch konnte Schott das Umkehrspiel des VfR an diesem Tag nicht unterbinden. Denn Sebastian Mai überspielte die gesamte Abwehrkette zu David Linke, der nur durch ein Foulspiel von Schlussmann Maximilian Zeller gebremst werden konnte. Sicher vom Punkt brachte Mai den VfR dann die Führung ( 9.). Schott lief jedoch weiter an, von Kessel prallte weiter alles ab. Denn die Führung brachte den Koseltalern nicht die erhoffte Ruhe. Auch nach dem 2 : 0, welches Mai erneut vom Punkt nach einen Handspiel ( 21.) erzielte, konnte keiner das Spiel richtig beruhigen. Schott immer wieder über die Flügel, aber damit auch hoch stehend und einladend zum Kontern. Denn nach den beiden Elfmetertoren hatten sich die Gäste mit dieser Spielweise wieder angefreundet. So kam, was kommen musste. Janek Köcher schickte erneut Mai über die linke Seite auf die Reise. Abgeklärt schob er das Leder an Zeller vorbei in die Maschen (30.). Und da erneut Steven Kessel zwei mal überragend nach 41 Minuten aus Nahdistanz reagierte, blieb die Null bis zur Pause stehen.

 

Der VfR war in den Spielen zuvor, teils mit klarer Führung, nach dem Wechsel immer eingebrochen. Dies war erfreulicherweise dieses mal anders. Denn nun machte der VfR Dampf, nutzte die Breite des Feldes und hatte Erfolg. Und wieder war es Sebastian Mai, der an diesem Tag alle überstrahlte, der die zündeten Ideen hatte. Nach seinem lupenreinen Hattrick legte er noch einmal doppelt auf, denn seine Zuspiele auf Oliver Hölzel ( 55.) und David Linke ( 58.) waren durch Schott nicht zu verteidigen.

 

Zwar gelang Sebastian Teubert noch der Ehrentreffer (63.), doch mehr passierte in diesem Spiel dann nicht mehr. Der VfR hatte nun das Spiel im Griff, ging kein Risiko mehr ein, hätte aber durchaus noch das eine oder andere Tor erzielen können. Aber es waren ja schon fünf … für jeden Zuschauer eines !


Fotos vom Spiel