VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht 11Teamsports LANDESKLASSE St.1, 7.ST (2019/2020)

Traktor Teichel   SG VfR B. Lobenstein
Traktor Teichel 5 : 3 SG VfR B. Lobenstein
(2 : 0)
1.Männer   ::   11Teamsports LANDESKLASSE St.1   ::   7.ST   ::   28.09.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Kevin Hammerschmidt *, Oliver Hölzel *, Sebastian Mai *

Assists

Janek Köcher *

Zuschauer

76

Torfolge

1:0 (5.min) - Traktor Teichel per Kopfball
2:0 (37.min) - Traktor Teichel
3:0 (52.min) - Traktor Teichel
3:1 (62.min) - Kevin Hammerschmidt * (Janek Köcher *)
4:1 (64.min) - Traktor Teichel
4:2 (75.min) - Sebastian Mai * per Elfmeter
4:3 (82.min) - Oliver Hölzel * per Elfmeter
5:3 (90.+1.min) - Traktor Teichel

DIE LEIDENSCHAFT ERWACHT ZU SPÄT

Die Koseltaler Landesklassen-Mannschaft bleibt vorerst im Tabellenkeller stecken. Denn für einen Punktgewinn fehlte am Samstag neben dem Glück auch die Zeit, die es gebraucht hätte.

 

Die Warnung an die Mannschaft, aus Teichel nur etwas mitnehmen zu können, wenn man Emotionen und Leidenschaft auf den kleinen Platz bekommt, hatte man in der ersten Hälfte wohl überhört. Dazu kam, dass Kevin Hammerschmidt mit seinem Abschluss nur die Querlatte rasierte (4.), im Gegenzug Rene Kirsten einen Freistoß unbedrängt einköpfen durfte (5.). Nachdem erst Florian Wiechert mit Freistoß (15.), dann Sebastian Mai aus Nahdistanz (35.) an Teichels Keeper Erik Rößler scheiterten, schoss Florian Breuker (37.) humorlos den 2:0 Halbzeitstand heraus. Aber Rößler erwischte bei der nächsten Aktion neben dem Ball auch seinen Vormann Robert Dörfler und traf ihn mit dem Knie in den Rücken (42.). Leider war für Dörfler dann Schluss und ein Krankentransport unterbrach das Ende der ersten Hälfte.

 

Nach der nun notwendigen, vorgezogenen Pause, dem Abspielen des Restes der 1. Halbzeit und dem anschließenden Seitenwechsel kamen die Koseltaler besser in ihre Aktionen, wenn auch die Teicheler zunächst weiter das feurigere Team waren. Und als man glaubte, der VfR könne zurück schlagen, war es Sebastian Schröter, der mit allem Willen über die Mitte sogar noch das dritte Tor (52.) markierte. Doch abschießen lassen wollte sich der VfR dann doch nicht, was zum Erwachen des Ehrgeizes dann doch beitrug. Nun wurde es eine offene Partie, die Möglichkeiten, hüben wie drüben, häuften sich. Kevin Hammerschmidt (62.) konnte über die rechte Seite abschließen und treffen, auf der Gegenseite hatte Carlo Crecelsius das Glück, dass sein Kopfball am langen Pfosten an die Unterkante der Latte sprang und dann ins Tor (64.) und nicht ans Quergestänge selbst.

 

Aber der VfR rannte nun mit viel mehr Vehemenz an und witterte schon noch die Chance. Und die kamen, denn bei zwei Abwehrversuchen konnten die Teicheler nur mit Hilfe ihrer Hände klären. Sebastian Mai (75.) und Oliver Hölzel (82.) verwandelten die beiden Strafstöße. Viele Befreiungsschläge brauchten nun die Hausherren, den knappen Vorsprung zu verteidigen. Und doch hatte der VfR den 4 : 4 Ausgleichstreffer auf dem Fuß, jedoch schoss Sebastian Mai in der Nachspielzeit den Ball Erik Rößler nur in die Arme (91.). Das „Alles oder Nichts“ nutzte im Gegenzug Thomas Gäbler zum K.O. für die Koseltaler (92.).

 


Fotos vom Spiel