VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht 11Teamsports LANDESKLASSE St.1, 2.ST (2019/2020)

SG VfR B. Lobenstein   FSV Schleiz
SG VfR B. Lobenstein 2 : 3 FSV Schleiz
(1 : 2)
1.Männer   ::   11Teamsports LANDESKLASSE St.1   ::   2.ST   ::   16.08.2019 (18:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Sebastian Mai *

Assists

Markus Baer *, David Linke *

Gelbe Karten

David Linke *

Rote Karten

Richie Steinbach * (76.Minute)

Zuschauer

340

Torfolge

1:0 (17.min) - Sebastian Mai * (Markus Baer *)
1:1 (35.min) - FSV Schleiz
1:2 (39.min) - FSV Schleiz
2:2 (46.min) - Sebastian Mai * (David Linke *)
2:3 (83.min) - FSV Schleiz

ZWEITE DERBY-PLEITE AM STÜCK

Sieg im dramatischen Oberland-Derby geht an die Kreistädter
 
Das hatte man sich im Lager des VfR Bad Lobenstein ganz anders vorgestellt, die Realität
lässt die Koseltaler nach der zweiten Derby-Pleite aber ganz hart auf den Boden aufschlagen.
Ging schon das SOK-Derby in Neustadt mit 2 : 3 verloren, mussten die Köcher & Co. im noch
prestigeträchtigeren Oberland - Derby gegen den FSV Schleiz mit dem gleichen Ergebnis die
Punkte dem Kontrahenten überlassen.
 
Diese erste Punkspielniederlage seit dem 4. November 2017 (!) auf heimischen Geläuf wurde
garniert mit insgesamt 2 Platzverweisen und insgesamt 6 gelben Karten. Das es dabei den
letztjährigen Fair-Play-Sieger Schleiz mit dem Löwenanteil von 1 mal Rot und 5 mal Gelb
überdimensional traf, war sicherlich der Knackpunkt, dass der VfR das Spiel verlor.
 
Der Schleizer Trainer Roger Fritzsch hatte seiner Elf eingeimpft, mit kompromisslosen
Arbeiten am Mann die technisch beschlagenen Koseltaler nicht in das Spiel kommen zu lassen.
Dieser Plan ging auf. Thomas Liebold räumte nach 4 Minuten gleich einmal Martin Wirth ab,
der, trotz eines Versuches, nach 9 Minuten das Feld räumen musste. Das dies dem VfR nicht
schmeckte, merkte vorallem die Mittelfeldreihe, die so nie einen konstruktiven Spielaufbau
hinbekam. Und dennoch ging der VfR in Führung. Sebastian Mai zimmerte aus gut 20 Metern
die Kugel ins Netz (17.), unhaltbar für den Schleizer Schlußmann. Ähnlich schön und genau so
effektiv war auf der Gegenseite Amel Nukovic, der das Zuspiel von Frank Gerisch in den Kasten
von Richie Steinbach setzte (35.). Genau in diesen Schleizer Torjubel ließ sich Martin Berger zu
einer verbalen Entgleisung gegenüber Zuschauern hinreisen, die von Schiedsrichter Jan Weltzien
mit einem Platzverweis geahndet wurde. Doch die nun numerische Überzahl des VfR half nicht,
denn die Schleizer erzeilten durch Andre Hoyer (39.) nach einer VfR-Schwimmeinlage sogar noch
die Pausenführung.
 
Die Spannung kochte gleich nach Seitenwechsel wieder auf, denn der eben eingewechselte
David Linke scheitere mit seinem Versuch an Alexander Hebenstreit, den Abpraller setzte erneut
Mai zum Ausgleich in die Maschen (46.). Viel fand in der Folge nun im Mittelfeld statt, der
Schiedsrichter hatte alle Hände voll zu zu, dass ihm das Spiel nicht entglitt. Und dennoch war
der VfR dem dritten Treffer näher, als der Gast. So entschärfte Hebenstreit einige Freistöße, war
aber auch mächtig im Glück, als zuerst Mai, dann Oliver Hölzel zweimal die gleiche Stelle des linken
Pfostens trafen ( 74.). Der anschließende Schleizer Befreiungsschlag fand den an der Mittelinie
lauernden Gerisch, der auf Steinbach zulief. Der VfR - Keeper, selbst aus dem Kasten geeilt,
baute sich vor Gerisch auf und Gerisch fiel. So etwas fällt dann unter die Kategorie "Notbremse",
auch Steinbach musste nun vorzeigt duschen gehen (76.). Für ihn kam Dominik Aust in das
Tor. Dieses Pari-Pari auf dem Platz beflügelte die Schleizer Gäste noch einmal, die immer wieder
um Ordnung ringende Koseltaler Abwehr weiter unter Beschuss zu nehmen. Das gelang Marco Saß
mit einem gefühlvollen Schlenzer ins lange Eck (83.) in Perfektion. Sein Siegtreffer beendete eine
lange Durststrecke des FSV, die nun erstmals wieder iin der Kurstadt jubeln durften.
 


Fotos vom Spiel