VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht Testspiele, Testspiel (2018/2019)

SG VfR B. Lobenstein   FC Thüringen Weida
SG VfR B. Lobenstein 2 : 1 FC Thüringen Weida
(0 : 1)
1.Männer   ::   Testspiele   ::   Testspiel   ::   28.07.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Janek Köcher *, Kevin Hammerschmidt *

Zuschauer

60

Torfolge

0:1 (2.min) - FC Thüringen Weida
1:1 (52.min) - Kevin Hammerschmidt *
2:1 (90.min) - Janek Köcher *

DAS ENDE GEHÖRT DEM VfR

Dritter Test, dritter Sieg. Was sich so glatt liest, wird seine Wirkung sicherlich noch entfalten.
Denn der Gegner war dieses Mal der Verbandligist Weida, mit dem die Koseltaler schon so manchen
Fight bestritten haben. Zuletzt verlor der VfR im Februar den Wintertest mit 3 : 4, nun konnten
die Mannen um Kapitän Janek Köcher selbst wieder gewinnen.
Trainer Heiko Becker wollte eigentlich mehr Spieler auf dem Platz sehen, doch aus den unterschiedlichsten
Gründen fehlten noch David Linke, Oliver Hölzel, Florian Wiechert und Markus Baer neben den angeschlagenen
Sebastian Tens und Daniel Dittmar. So war es schon auch eine Kraftfrage bei den tropischen Temperaturen,
diese 90 Minuten zu absolvieren, während sein Gegenüber Thomas Wirth immerhin sechs Wechsler auf
der Bank hatte, trotz des Fehlens seine Offensivkräfte Hendrik Pohland oder Tim Urban.

Für die Gäste begann das Spiel maßbeschneidert. Manuel Seibt, ein Testspieler von Wismut Gera, konnte
Richie Steinbach gleich nach zwei Minuten überwinden, als sein Schuss noch über die Hand des
VfR-Schlußmannes rutschte. Beim zweiten Ball der Weidaer, von Severin Wipf abgegeben (13.), war er aber
im Nachfassen der Schnellere. Die Gäste kontrollierten in ihrem 4-1-4-1 System die erste Phase des Spieles,
auch weil die Koseltaler zunächst zögerlich in die Zweikämpfe kamen. Einzig Kevin Hammerschmidt konnte
sich in der Spitze einmal durchsetzen, als er gegen beide Innenverteidiger durchkam, den Abschluß unter
Bedrängnis aber über das Tor beförderte (15.). So kam die erste Trinkpause nach 25 Minute gerade richtig, einiges
anzusprechen. Denn bis zur Halbzeit hatte der VfR nun ein Gleichgewicht im Mittelfeldspiel erreicht.

Nach dem Pausenwasser sah man deutlich, das auch der Zug zum Tor noch da war. Weida brachte einige frische
Kräfte, stellte aber auch das Spielstystem um, was den Koseltalern nun half, mehr Offensive zu entfalten.
Kevin Hammerschmidt konnte so nach einer Ecke den Ball im unteren, rechten Eck an Christoph Haase vorbei
bringen (52.). Auf der Gegenseite hatte Wipf eine gute Freistoßgelegenheit, er zimmerte den Ball aber erst in die
Mauer, dann weit über das Tor (55.). Dann hatte Patrick Leutloff die erneute Führung auf dem Schlappen,
verfehlte aber nach einem Ballgeschenk das Tor weit (57.). Danach gab es eine nochmalige Unterbrechnung wegen
eines kurzen Gewitters, aus der der VfR nach 15 Minuten noch kompakter zurück kehrte. Zwar gelang auf dem
nun nassen Rasen nicht mehr alles, dafür wurde es zum Ende hin offener und schneller. Victor Ernst wurde kurz
vor Schluß von den Beinen geholt. Da der etatmäßige Elfmeterschütze Sebastian Mai schon ausgewechselt war,
übernahm seine Vertetung Grzegorz Grochowski die Verantwortung, scheiterte aber an Sidney Hirsch (85.).
Also sich alle schon auf ein 1 : 1 einrichteten, schlenzte Janek Köcher doch noch den letzten Ball ins entlegene Dreiangel (90.).


Fotos vom Spiel