VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht 11Teamsports LANDESKLASSE St.1, 5.ST

1. FC Greiz   SG VfR B. Lobenstein
1. FC Greiz 4 : 1 SG VfR B. Lobenstein
(3 : 1)
1.Männer   ::   11Teamsports LANDESKLASSE St.1   ::   5.ST   ::   14.09.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Sebastian Mai *

Assists

Hannes Heymer *

Gelbe Karten

Florian Wiechert *, Oliver Hölzel *, Torsten Sell *

Rote Karten

Daniel Dittmar * (84.Minute)

Zuschauer

95

Torfolge

1:0 (9.min) - 1. FC Greiz
2:0 (31.min) - 1. FC Greiz
3:0 (36.min) - 1. FC Greiz
3:1 (40.min) - Sebastian Mai * (Hannes Heymer *)
4:1 (85.min) - 1. FC Greiz per Elfmeter

DIE SEUCHE BLEIBT BEIM VfR

Das kurze Strohfeuer nach dem Pokalsieg beim Herpfer SV erlosch am Samstag
beim 1. FC Greiz sofort wieder. Ohne eigene Leidenschaft bezog der VfR Bad Lobenstein
die nächste Niederlage und verbleibt damit punktlos im Tabellenkeller.
Zunächst musste die Mannschaft knirschend zur Kenntnis nehmen, dass durch die
Großreparatur in der ZPR erneut Stammkeeper Richie Steinbach, aber auch Kevin Hammerschmidt
nicht auflaufen konnten. Und als noch keine 20 Minuten auf dem Tempelwald gespielt waren,
musste Trainer Heiko Becker schon zweimal wechseln. Sowohl Nick Wachter als auch Sebastian
Gäbelein mussten nach Foulspielen den Weg in das Greizer Krankenhaus antreten.
 
Dennoch setzte die Mannschaft die erste Duftmarke. Oliver Hölzel war auf der rechten Außenbahn
schon am heraus eilenden Niklas Beckert vorbei, der ihn jedoch umriss. Nur gelb für den Greizer
Schlussmann (4.). Doch die Gastgeber wirkten in dieser Anfangsphase schon spritziger und lauffreudiger.
Ein Freistoß zischte durch den VfR Strafraum, der am langen Pfosten völlig blank stehende
James-Kevin Nahr hatte keine Mühe, den Ball ins Netz zu drücken (9.). Es war genau dieser Nahr,
der vor Jahresfrist in Trikot des FC Carl Zeiss Jena im Koseltal vom VfR noch vorgeführt wurde, der immer
wieder für Unruhe sorgte. Mit seinem Ballgewinn im Mittelfeld schickte er Lamin Darboe auf die Reise.
Sein Flachschuss war dabei unhaltbar (31.). Und wenig später war mit seinem 3 : 0 (35.) das Spiel
eigentlich schon entschieden. Selbst, als Sebastian Mai nach 40 Minuten den Anschlusstreffer erzielte (40.),
gerieten die Greizer nicht in Verlegenheit, hätten mit zwei Riesen kurz vor der Pause sogar noch weiter
erhöhen können.
 
Aufregend wurde es für die rund 100 Zuschauer aber dennoch noch einmal. Zunächst dezimierten sich
die Greizer selbst, als erst Darboe nach wiederholtem Foulspiel (68.) und wenig später auch Torhüter
Beckert (74.) nach provokanten Zeitspiel mit der Ampelkarte vorzeitig duschen mussten. Doch der VfR
wusste mit der doppelten Überzahl nichts anzufangen. Hektisch und planlos wurden lange Bälle gespielt,
die prompt zurück kamen. Die Greizer Konter taten jetzt auch doppelt weh, denn Nahr beschäftigte vor
allem Daniel Dittmar nun permanent. Konnte er ihn nach 81 Minuten noch außerhalb des Strafraumes
stoppen, half dann in der 84. Minute nur ein Festhalten in der Box. Glatt Rot für den VfR - Innenverteidiger
und die Entscheidung per Strafstoß durch Nahr vom Punkt (85.). So werden die Brötchen, die der VfR
backen wollte, immer kleiner.


Fotos vom Spiel