VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht LANDESKLASSE St.1, 29.ST (2015/2016)

SG VfR B. Lobenstein   TSV Bad Blankenburg
SG VfR B. Lobenstein 0 : 0 TSV Bad Blankenburg
(0 : 0)
1.Männer   ::   LANDESKLASSE St.1   ::   29.ST   ::   04.06.2016 (15:00 Uhr)

NULL - NUMMER IM HEIMFINALE

Die Koseltaler können auch Nullnummern. Das, was der VfR Bad Lobenstein
seit dem Nachholer im Schneespiel vom Dezember 2012 gegen den
FC Thüringen Jena nicht mehr in seiner Statitik fand, beendet dennoch eine
grandiose Heimbilanz mit 10 Siegen, 3 Unentschieden und nur zwei Niederlagen.

Natürlich wollten die Becker - Schützlinge während ihres Vereinsfestes mit einem Sieg
ihren dritten Platz festigen, doch dazu waren die Gäste aus Bad Blankenburg einfach
zu stark. Müßig wäre es zu spekulieren, wie das Spiel gelaufen wäre, hätte David Linke
gleich mit seiner ersten Aktion nicht das Quergebälk des TSV-Tores getroffen ( 1.), sondern
zur Führung, So beschränkte sich die Heimmannschaft bei teils starken Regen und
wechselenden Sonnenschein zunehmend auf die bekannte Kontertaktik.
Die Gäste übernahmen so das Zepter im Mittelfeld und hatten so auch die besseren
Möglichkeiten. Richie Steinbach musste gegen Rick Neumann sein ganzes Können aufbieten
und aus Nahdistanz klären (20.). Dann spielte Neumann Alexander Marr frei, dessen
Schuss aber unplatziert war und Steinbach erneut als Sieger sah ( 26.). Auf der Gegenseite
wollte Sebastian Mai zentral zu Linke durchstecken, ein TSV - Bein verhinderte aber
die gute Chance (29.).
Leider war dieses Spiel auch von vielen Unsauberkeiten geprägt, die hier und da
zu Behandlungspausen führten und immer wieder den Spielfluss bremsten.
Davon betroffen war auch Sebastian Tens, der nach der Pause von Lukas Remmert
ersetzt werden musste.

Diese Szenen prägten auch den zweiten Spielabschnitt. So zog Schiedsrichter
Oliver Steinacker (Arnstadt) nach meherern Taten gegen Andreas Stauche die
Ampelkarte, immerhin schon der 7. Feldverweis gegen Bad Blankenburg (64.)
Doch die Koseltaler konnten aus ihrer numerischen Übermacht kein Kapital schlagen.
Die Gäste blieben weiter bissig und gestatteten dem VfR nur die Annäherung an den
Strafraum, kein Eindringen.

Die anfängliche Enttäuschung über den Punktverlust wich jedoch schnell nach der
Kunde über die Niederlage von Zeulenroda gegen Schott Jena II. Nun können die
Koseltaler mit einem Sieg beim Tabellen-Letzten und schon lange feststehenden

Absteiger Post Gera ihren 3. Tabellenplatz ins Ziel bringen.


Fotos vom Spiel


Zurück



... lade FuPa Widget ...
VfR Bad Lobenstein auf FuPa