VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht LANDESKLASSE St.1, 21.ST (2015/2016)

FC Motor Zeulenroda   SG VfR B. Lobenstein
FC Motor Zeulenroda 2 : 0 SG VfR B. Lobenstein
(0 : 0)
1.Männer   ::   LANDESKLASSE St.1   ::   21.ST   ::   02.04.2016 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Hendrik Röppischer *, Martin Wirth *

Zuschauer

199

Torfolge

1:0 (73.min) - FC Motor Zeulenroda
2:0 (90+1.min) - FC Motor Zeulenroda

VfR STOLPERT ÜBER ZEULENRODA

"Wie gewonnen, so zerronnen", so fühlte sich der erneute Verlust des
Spitzenplatzes der Landesklasse für den VfR Bad Lobenstein nach der
Niederlage im Top-Spiel des 21. Spieltages beim FC Motor Zeulenroda
an. Die Hausherren gewannen verdient auf Grund ihrer Steigerung nach
der Pause und halten damit den Meisterkampf weiter offen.

Für dieses Spiel gab es erst am frühen Samstag grünes Licht, der Schnee vom
Vortag hatte den Rasenplatz im Zeulenrodaer Waldstadion tief und schmierig
werden lassen. So war von Anfang an nicht an ein gutklassiges Spiel zu denken,
es ging nur über Kraft und Wille. Außdrücklich gelobt werden muss Schiedsrichter
Carsten Östreich aus Schmölln, der mit seinen Entscheidungen und seinen Ansprachen
frühzeitig aufkommendes Gift aus den ersten Kampfeinlagen nahm und so ein
insgesamt sauberes Spiel leiten durfte.

Die Partie wogte bei frühlingshaften Temperaturen und vor 200 Zuschauern im ersten
Spielabschnitt hin und her. Beide Abwehrreihen hatten die gegnerischen Offensivkräfte
zumeist im Griff, es gab wenig Dramatisches in den Strafräumen zu notieren.
Nach 28 Minuten musste Zeulenrodas Torhüter Marcel Seiler ein erstes Mal eingreifen,
um einen Freistoß von Martin Wirth zu halten. Auch Richie Steinbach im gegenüberliegenden
Kasten hatte bis zur Pause kaum Bewährungsmöglichkeiten. Das beste bis zu Pause
war ein strammer Schuss von Sebastian Mai aus rund 20 Metern, der über das Tor strich (44.)

Die Motor - Elf kam aber mit mehr Biss aus der Kabine und beschäftigte den VfR mehr und mehr.
Auch wurden die Aktionen der Focke - Schützlinge zielstrebiger und die Aktionen im Strafraum
nahmen zu. So versuchte Toni Schmidt, einen Foulelfmeter zu ergattern (50.), und es gab
mehrere Ansammlungen bei Motor - Ecken vor den Steinbach Kasten. Entlastung gab es für
die Koseltaler eigentlich nur noch bei ruhenden Bällen, wie bei einem Freistoß von Martin Müller,
den Seiler aber sicher wegfaustete (60.).

Den spielentscheidenden Fehler machte aber dann, wie im Hinspiel, der VfR. In der
entscheidenden Situation wurde ein Spielaufbau nicht unterbunden, der Motor - Elf gelang
ein spektakulärer Doppelpass, an den Dustin Schmidt noch herankam. Der Ball senkte
sich über den sich streckenden Steinbach ins lange Dreiangel - unerreichbar für den
VfR Schlussmann (73.).

Natürlich wollte der VfR noch einmal zurück kommen in das Spiel, doch zu einfallslos waren
die Bemühungen. Auch der "lange Hafer" zum Schluß half nicht mehr, weil Motor nun jeden
Zweikampf annahm, Mai und Linke in der Spitze komplett aus der Partie nahm und der
tiefe Boden auch kein Passspiel erlaubte. Der Ballverlust in der Nachspielzeit nutze Motor noch
zu einem schulmäßigen Konter, den erneut Dustin Schmidt zum Endergebnis nutzte (91.).


Fotos vom Spiel


Zurück