VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht LANDESKLASSE St.1, 20.ST (2015/2016)

SG VfR B. Lobenstein   SV Roschütz
SG VfR B. Lobenstein 2 : 1 SV Roschütz
(1 : 1)
1.Männer   ::   LANDESKLASSE St.1   ::   20.ST   ::   28.03.2016 (14:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Sebastian Mai *, David Linke *

Assists

Sebastian Mai *, David Linke *

Gelbe Karten

Christoph Walther

Zuschauer

185

Torfolge

0:1 (28.min) - SV Roschütz
1:1 (35.min) - David Linke * (Sebastian Mai *)
2:1 (87.min) - Sebastian Mai * per Elfmeter (David Linke *)

DER VfR BRAUCHT ALLES GLÜCK DER WELT

Mit einem mühsamen Last-Minute-Sieg gegen den SV Roschütz übernahm der
VfR Bad Lobenstein nach den Doppelausrutschern von Meuselwitz und Ilmenau
wieder die Tabellenführung der Landesklassen - Staffel 1.

Dass es kein Osterspaziergang gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Roschützer
werden würde, war vor dem Spiel jeden Aktiven klar. Nicht nur das mühsame 2 : 0 in
Gera war noch in Erinnerung, auch die zuletzt abgelieferten Ergebnisse der Gäste
waren Warnung genug, dieses Spiel sehr ernst zu nehmen.

Unverständlicherweise schlich sich in das Spiel der Kurstädter ein 12. Mann ein,
der als Virus daherkam und nacheinander das Gros der Spieler ansteckte.
So rieben sich die VfR Fans unter den 185 Zuschauern die Augen, denn die
glaubten nicht, was sie sahen. Die Fehler im Aufbauspiel brachten die Gäste immer
wieder in beste Positionen und es schien, als bettele der VfR um den ersten Gegentreffer.

Erik Frahm (5.) oder Raik Friedrich (10.) hatten dabei die dicksten Gelegenheiten,
Richie Steinbach im VfR Kasten musste zudem während dieser Anfangphase auch dreimal
kräftig zupacken. Als Frahm nach 20 Minuten erneut an Steinbach scheiterte, der VfR
aber bis dahin noch nichts in Richtung Roschützer Tor zustande brachte, musste man
Schlimmes befürchten. Diese fast erbettelte Tor fiel dann nach 28 Minuten. In einen
Fehlpass lief Stefan Tilke, der sich diesesmal die Gelegenheit nicht nehmen ließ.
Doch das Gegentor brachte den VfR auf die Idee, es einmal mit Angriff zu versuchen.
So wurde David Linke geschickt, der verzog aber seinen Schuss aus 15 Metern frei
vor dem Tor (34.). Eine Minute später schüttelte Sebastian Mai, über links kommend,
zwei Roschützer Verteidiger ab, Linke drehte sich und drückte den Ball ins rechte Dreiangel (35.)
Dem Spielverlauf war dem zwar nicht gerecht geworden, aber mit dem Unentschieden zur
Pause blieb zumindest die Hoffnung auf eine Leistungssteigerung.

Die blieb leider auf Seiten des VfR in der zweiten Hälfte auch aus, dennoch ließ die
Mannschaft nicht mehr so viel zu wie noch zu Beginn des Spieles.
Frahm für Roschütz (50.) oder Linke für den VfR (55.) hatten Riesen auf dem Fuß,
doch viel spielte sich weiterhin im Mittelfeld ab. Zielstrebiger wurde aber zum Ende hin
der VfR. Und sie hatten mit David Linke und Sebastian Mai die Qualität, auch einmal
ein nicht so gutes Spiel zu entscheiden. So wurde Linke in der 87. Minute im Strafraum
von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß zimmerte Sebastian Mai in die
Roschützer Maschen. Die Freude nach dem Spiel mit der Information, daß man wieder
Tabellenführer ist, hielt sich in Grenzen. Der Fußball-Gott hatte den Virus aber besiegt.


Fotos vom Spiel


Zurück