VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht LANDESKLASSE St.1, 19.ST (2015/2016)

SV Germania Ilmenau   SG VfR B. Lobenstein
SV Germania Ilmenau 3 : 2 SG VfR B. Lobenstein
(2 : 0)
1.Männer   ::   LANDESKLASSE St.1   ::   19.ST   ::   19.03.2016 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Sebastian Mai *, David Linke *

Assists

Sebastian Mai *, Martin Müller *

Gelbe Karten

David Linke *, Hendrik Röppischer *, Janek Köcher *, Riccardo Aust *, Sebastian Tens *, Martin Müller *

Gelb-Rote Karten

Marco Narr * (63.Minute)

Zuschauer

200

Torfolge

1:0 (4.min) - SV Germania Ilmenau
2:0 (10.min) - SV Germania Ilmenau
2:1 (57.min) - Sebastian Mai * (Martin Müller *)
2:2 (70.min) - David Linke * (Sebastian Mai *)
3:2 (87.min) - SV Germania Ilmenau per Elfmeter

ZWEIFELHAFTER ELFER BRINGT VfR UM DEN LOHN

Am Samstag endete für den VfR Bad Lobenstein eine über 10 monatige Serie von ungeschlagenen Auswärtspunktspielen. Im Spitzenspiel der Landesklasse unterlagen die Becker-Schützlingen am 19. Spieltag nach einer spektakulären Aufholejagd der Germania aus Ilmenau. Kulminationspunkt der Begegung, die in Sachen Willen, Dramatik und Spannung alles hatte, was man von diesem Spiel erwarten konnte, war eine Szene drei Minuten vor Schluß. Der junge Schiedsrichter Leroy Schott fiel auf ein Einfädeln von Christopher Thurau gegen Janek Köcker im VfR Strafraum herein und verhängte gegen die Koseltaler beim Stande von 2 : 2 den entscheidenen Elfmeter. Thurau selbst verwandelte das Geschenk sicher in die linke Ecke. Gemessen an den Chancenvorteilen für die Heimmannschaft kann man das Endergebnis sogar als gerecht bezeichnen, doch hatte diese Begegnung in Sachen Fairness keine Werberechte für den Fußball parat. Mit teils brutalen Aktionen versuchten die Hausherren gleich, die zentrale Schaltstation Janek Köcher aus dem Spiel zu nehmen. Nach 5 Sekunden stieg Antonio Kumm Köcher gleich so auf die Füße, das er sich eine Behandlungspause nehmen musste. Die Aktion grenzte schon an Körperverletzung, hatte mit einem fussballerischen Zweikampf nichts zu tun. Nur die gelbe Karte zückte der Schiedsrichter ebenso wie in der Aktion Willi Elle (13.), als Köcher einen Schlag ins Gesicht bekam. Die bei den Koseltalern eingetretene Verunsicherung nutzen die Gastgeber, die Unordnung mit zwei Toren zu bestrafen. Aus Nahdistanz verwandelten Kumm (4.) und Marc Fernando (10.) jeweils Eingaben zu einer schnellen 2 : 0 Führung. Der VfR brauchte eine Zeit, diese Spielweise anzunehmen, um nicht gänzlich im Hammergrund unter zu gehen. Bis zum Pausenpfiff beruhigte sich das Spiel aber dann. Im zweiten Spielabschnitt nahm der VfR nun aber auch die Zweikämpfe an und bewies, daß sie auch keine Kinder von Traurigkeit sind. Mit einem Traumpass von Martin Müller in den Lauf von Sebastian Mai und dem Anschlußtreffer (57.) bekam die Partie neue Fahrt. Schiedsrichter Schott zückte weiter großzügig Karten (am Ende waren es 13 Stück), zwei davon erhielt berechtigt Marco Narr, der binnen 10 Minuten zweimal ungestüm foulte und vorzeitig duschen durfte (63.) In Unterzahl gelang dem VfR aber dennoch der Ausgleich. Mai's Eingabe zimmerte Linke in die Maschen (70.). Das Spiel wogte weiter auf des Messers Schneide, jede Mannschaft hatte seine Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Sie alle blieben ungenutzt. Bis zu dem Moment, als der Schiedsrichter eingriff.


Fotos vom Spiel


Zurück



... lade FuPa Widget ...
VfR Bad Lobenstein auf FuPa