VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht LANDESKLASSE St.1, 16.ST (2015/2016)

SG VfR B. Lobenstein   SV SCHOTT Jena
SG VfR B. Lobenstein 2 : 0 SV SCHOTT Jena
(1 : 0)
1.Männer   ::   LANDESKLASSE St.1   ::   16.ST   ::   27.02.2016 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Marco Narr *, Sebastian Mai *

Gelbe Karten

Janek Köcher *

Zuschauer

130

Torfolge

1:0 (5.min) - Sebastian Mai *
2:0 (79.min) - Marco Narr *

LANGES WARTEN AUF DIE ENTSCHEIDUNG

Der VfR Bad Lobenstein startete mit einem jederzeit verdienten 2 : 0 Heimsieg
in die Rückrunde der Saison. Die starken Gästen von Schott Jena machten es
den Koseltalern aber sehr schwer und zögerten die Spielentscheidung lange hinaus.

Das Knallerspiel des 16. Spieltages zwischen dem Zweiten VfR und dem Sechsten, Schott Jena hielt
lange die erwartete Brisanz. Dabei spielte die schnelle Führung den Hausherren schon in die Karten.
Sebastian Mai traf mit einem exakt geschlenzten Freistoß von der linken Außenbahn in das
Jenaer Tor (5.). Das gab dem VfR die zusätzliche nötige Sicherheit, um vorallem in der ersten Halbzeit
dem Spiel die Richtung vorzugeben. Doch die Abwehr des SV Schott ließ kaum Hochkaräter im eigenen
Strafraum zu, immer wieder mussten die Koseltaler Anlauf nehmen, waren aber dem zweiten Tor
ständig näher als der Gast dem Ausgleich. So dauerte es bis in die 40. Minute, als David Linke und
Sebastian Mai im Duett hätten treffen können, Sebastian Poßner aber letztendlich noch entscheidend
stören konnte. Auch Janek Köcher trauerte seiner vergebenen Chance nach. Allein vor Schotts Torhüter
Pascal Fulge entschied er sich für einen Querpass zu Marco Narr, anstatt den Abschluß selbst zu suchen (45.)

Auch die ersten Chancen im zweiten Spielabschnitt hatte der VfR. Fulge klärte per Kopf im Herauslaufen (56.) und
klärte reaktionsschnell gegen Mai (57.). Doch zunehmend wurden die Schottianer mutiger, hatten einen
Freistoß, der nur knapp am Tor vorbei strich (66.). Zusätzlich brachte Jenas Trainer Dr. Falk Werner mit
Martin Jacob und Philipp Thelemann neuen Angriffsschwung, der der VfR Abwehr mehr Arbeit bringen sollte.
So strich Thelemanns Fernschuss nur Zentimeter über den Querbalken (70.), auch der Abschluß
von Florian Klinger strich nur knapp am Pfosten vorbei (76.). Dem gefährlichen Zwischenstand, bei dem
ein einziges Jenaer Tor die ganze gute Tagesarbeit des VfR in Gefahr gebracht hätte, beendete Marco Narr
mit seinem 2 : 0. Zwischen Pfosten und der Hand von Fulge zischte der Ball ins Netz zur Entscheidung (79.).
Damit war die Entscheidung in diesem sehr guten Spiel zwischen zwei starken Mannschaften gefallen.


Fotos vom Spiel