VfR Bad Lobenstein e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisoberliga JSO, 2.ST

SG VfR B. Lobenstein II   Eintracht Camburg
SG VfR B. Lobenstein II 4 : 3 Eintracht Camburg
(1 : 2)
2.Männer   ::   Kreisoberliga JSO   ::   2.ST   ::   12.09.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Chris Hofmann *, Andre Hajcenko *

Assists

3x David Linke *, Sebastian Wirkus *

Gelbe Karten

Juri Hajcenko *, Robin Wenzel *

Zuschauer

37

Torfolge

0:1 (26.min) - Eintracht Camburg
0:2 (31.min) - Eintracht Camburg
1:2 (40.min) - Chris Hofmann * (Sebastian Wirkus *)
2:2 (52.min) - Chris Hofmann * per Elfmeter (David Linke *)
3:2 (76.min) - Andre Hajcenko * (David Linke *)
3:3 (78.min) - Eintracht Camburg
4:3 (90.min) - Chris Hofmann * (David Linke *)

Zweite holt den ersten Dreier

Am 2.Spieltag empfing der VfR II die Eintracht aus Camburg. Bei perfekten äußeren Bedingungen kam es zu einer ereignisreichen Partie. 

Die Mannen um Trainer Aust wollten den ersten Sieg und die gezeigte Leistung der ersten 85 Minuten in Zwätzen bestätigen. Beide Mannschaften kamen gut ins Spiel. Nach einer knappen Viertelstunde verloren die Hausherren jedoch ein wenig den Faden und machten so die Eintracht stark. Man leistete sich zu viele Fehlabspiele, spielte zu kompliziert und bettelte förmlich um Gegentore. In der 26.Spielminute beförderte Wehde, alleingelassen gegen 3 Gästespieler, eine Eingabe vom sehr agilen  Reichenbächer ins eigene Tor. Nur fünf Minuten später, erneut nach einem Fehler im Spielaufbau, erzielte Dietzel das 0:2. Danach bäumte sich die Heimelf auf. Nach Zuspiel von Linke scheiterte Hofmann noch an Schwarze, der per Fußabwehr klärte. Wenige Augenblicke später schob Hofmann nach Vorarbeit von Wirkus das Leder ins Tor (39.). Kurz vor der Pause hatte Wirkus den Ausgleich auf dem Fuß, er setzte die Kugel jedoch neben den Kasten. Camburg blieb trotzdem gefährlich weil die Heimelf nie wirklich Ruhe ins Spiel brachte.

Zur 2.Halbzeit sah man sofort das die Zweite das Spiel noch drehen wollte. Nach 52Minuten verwandelte Hofmann einen Elfmeter, Linke konnte zuvor im Strafraum nur per Foul gestoppt werden. Der Schlendrian zog bei der Zweiten wieder ein. Es wurde eine hart umkämpfte Partie, beide Mannschaften wollten den Sieg. Die Heimmanschaft besaß gute Ansätze jedoch verzettelte man sich häufig im letzten Drittel. Zehn Minuten vor dem Ende wurde A. Hajcenko von Linke steil geschickt und erzielte das 3:2. Im direkten Gegenzug besorgte der umtriebige Lehmphul den 3:3 Ausgleich. Dies befeuerte noch mehr den Kampf auf dem Platz. Beide Teams wollten noch den Lucky Punch setzen. Dieser blieb der Heimelf vorbehalten. Mit einem für ihn typischen, unwiderstehlichen Antritt im Strafraum bereitete Linke den Schlusspunkt des Spiels vor und krönte damit seine tolle Leistung. Seinen Rückpass von der Grundlinie verwertete, der ebenfalls stark aufspielende, Hofmann eiskalt zum 4:3 Endstand (90.+1). Kurze Zeit später pfiff Schiedsrichter Safra die Partie ab und die Zweite jubelte über die hart erkämpften Punkte.


Quelle: C. Kolb