2.Männer : Spielbericht Kreisoberliga JSO, 15.ST (2021/2022)

Silbitz - Crossen   SG VfR B. Lobenstein II
Silbitz - Crossen 5 : 2 SG VfR B. Lobenstein II
(4 : 2)
2.Männer   ::   Kreisoberliga JSO   ::   15.ST   ::   13.03.2022 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Marcus Richter *, Maurice Junge *

Gelbe Karten

Niko Schröder *

Zuschauer

43

Torfolge

1:0 (10.min) - Silbitz - Crossen
2:0 (15.min) - Marcus Richter * (Eigentor)
3:0 (18.min) - Silbitz - Crossen
3:1 (21.min) - Maurice Junge * per Elfmeter
4:1 (23.min) - Silbitz - Crossen
4:2 (24.min) - Marcus Richter *
5:2 (89.min) - Silbitz - Crossen

SCHNELL IN HINTERHAND

Nach einer ordentlichen Vorbereitung sollte nach viermonatiger Pause endlich wieder der Ball in der Kreisoberliga rollen.

Der VfR ist zu Gast beim SV Elstertal Silbitz/Crossen auf dem Kunstrasenplatz Schortental in Eisenberg.

Der VfR, zwei Punkte hinter Silbitz/Crossen, wollte mit einem Sieg die Tabellenplätze tauschen. Von Beginn an aber machten die Hausherren mächtig Druck und so kam es, dass bereits nach 5 Minuten Warchhold im Strafraum zu spät kam und es folgerichtig Strafstoß gab. Doch der Keeper behielt die Nerven und parierte den Elfer. Jetzt sollten doch alle hellwach sein, aber nein immer wieder machte man in der Abwehr Geplänkel, Silbitz presste sehr hoch und kam dadurch nach 10 Minuten zur 1:0 Führung. Und weiter ging es, dass man aus der Abwehr keinen sicheren Ball spielte, Richter wollte retten und spielt ins eigene Tor, das alles bereits nach 15 Minuten. Weitere drei Minuten später folgte gar das 3:0, sollte das so weitergehen? Nein, endlich spielte man mal saubere Bälle und zwang Silbitz auch in die eigene Hälfte, ein angeschossener Handelfmeter sollte die Wende bringen, Junge schnappte sich den Ball und verkürzte auf 3:1. Aber quasi mit Wiederanstoß stellte Silbitz den gleichen Abstand wieder her, 4:1. Der VfR ließ von nun an den Ball mal laufen und prompt konnte Richter auf 4:2 verkürzen. Danach beteiligte sich der VfR mehr am Spiel konnte aber dadurch keine Akzente setzen.

Kurz vor der Halbzeitpause nochmal Aufregung, der Silbitzer Krawczyk ging an der Strafraumgrenze zu Boden und sein Mitspieler ging daraufhin den Linienrichter an, dass wiederum veranlasste Schiri Dorsch, ihn mit dem roten Karton zum Duschen zu schicken.

Nach der Pause hieß es 11 gegen 10, da sollte doch für den VfR noch was gehen, aber die Geschichte ist schnell erzählt. Irgendwie machte es nicht Klick und beim VfR wurde viel zu viel hinten herumgespielt, es fehlte jede Kreativität und so verging Minute für Minute. Silbitz macht nur das Nötigste und hoffte auf gefährliche Konter, so folgte in der 89. Minute noch das 5:2 Endergebnis.

Jetzt heißt es für Trainer Linke in der Woche das Spiel aus den Köpfen zu bekommen, denn am kommenden Samstag reist mit Rothenstein der Tabellensechste nach Bad Lobenstein an.


Quelle: Sven Junge

Vorbericht zum Spiel