1.Männer : Spielbericht 11Teamsports LANDESKLASSE St.1, 3.ST (2020/2021)

SG VfR B. Lobenstein   SV Jena-Zwätzen
SG VfR B. Lobenstein 1 : 1 SV Jena-Zwätzen
(1 : 0)
1.Männer   ::   11Teamsports LANDESKLASSE St.1   ::   3.ST   ::   26.09.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Oliver Hölzel *

Assists

Kevin Hammerschmidt *

Gelbe Karten

Martin Wirth *, Kevin Hammerschmidt *

Zuschauer

80

Torfolge

1:0 (18.min) - Oliver Hölzel * (Kevin Hammerschmidt *)
1:1 (73.min) - SV Jena-Zwätzen

SIEG VERSCHENKT

Das hätte in der Nachspielzeit auch noch schlimmer kommen können ! Ein abgefälschter langer
Ball rasierte die Oberkante der Querlatte des VfR Tores. So blieb es bei einem 1 : 1 in einem Spiel,
was die Koseltaler eigentlich hätten gewinnen müssen. "Wir waren zu schnell mit der Führung zufrieden
und dachten, das reicht. Es hat aber nicht gereicht, weil wir den Gegner stark gemacht haben !"
Die Worte vom VfR Trainer Heiko Becker treffen den Nagel auf den Kopf.
Die Zwätzener Mannschaft nahm die von ihrem Trainer Daniel Sander verordnete Taktik an, tief zu stehen
und mit langen Bällen auf ihre Spitzen Kevin Nenz und Peter Mill für Gefahr zu sorgen. Die Hausherren
brauchten bei kaltem Dauerregen auch ihre Zeit, sich zu finden. Der erste annehmbare, flüssige Angriff
brachte dann auch gleich die Führung. Sebastian Mai schickte Kevin Hammerschmidt, dessen Querablage
schob Oliver Hölzel ein (18.). Doch ging es mit dem Tempo nicht weiter, so dass sich vieles im Mittelfeld
abspielte.
 
Zwar sollte es nach dem Seitenwechsel für die Hausherren besser werden, doch blieb es beim Ansatz.
So entschärfte Zwätzens Schlussmann Marcel Witzenhausen einen Riesen von Hammenschmidt zentral
vor dem Kasten (57.), dann sah Oliver Hölzel seine freie Schussbahn nicht und legte noch einmal ab (60.).
Da Sebastian Mai nach einer flotten Stafette von der Zwätzener Defensive noch rechtzeitig ausgebremst
werden konnte (67.), witterten die Gäste, dass für sie mehr drin war als ein knappes 0 : 1.
Denn der eben eingewechselte Maurice Fuchs brachte die Kugel auch nicht im Kasten unter (72.)
Von der Mittelinie auf der linken Außenbahn marschierte Kevin Nenz auf und davon, der dreifache Geleitschutz
der VfR Abwehr brachte ihn nicht zum Stehen. Sein Flachschuss ins lange Eck überraschte auch Richie Steinbach,
der in Richtung kurzes Eck spekuliert hatte (73.). Zwar ackerte der VfR die letzte Viertelstunde noch einmal,
doch außer Halbchancen sprang nichts mehr heraus. So müssen die Kicker um Kapitän Janek Köcher dann
noch froh sein, wenigstens den einen Punkt zu Hause behalten zu haben.