VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht 11Teamsports LANDESKLASSE St.1, 17.ST (2017/2018)

SV BW Neustadt   SG VfR B. Lobenstein
SV BW Neustadt 2 : 0 SG VfR B. Lobenstein
(1 : 0)
1.Männer   ::   11Teamsports LANDESKLASSE St.1   ::   17.ST   ::   10.03.2018 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

David Linke *, Sebastian Mai *, Oliver Hölzel *, Lukas Remmert *

Zuschauer

120

Torfolge

1:0 (31.min) - SV BW Neustadt
2:0 (54.min) - SV BW Neustadt

KHALIL NAIF VERSENKT DEN VfR

Im sechsten Anlauf hat es für die Blau-Weißen nun endlich geklappt. Sie bezwangen
die Bastion VfR Bad Lobenstein und hinterließen ratlose Koseltaler, die während der
gesamten Partie nie zu ihrer Gefährlichkeit fanden.
 
Match-Gewinner war ohne Frage Neustadts Sturmspitze Khalil Naif, der mit Übersicht
bei zwei Schüssen die Lücke fand, die die Gäste ihm boten.
Dabei begannen die Gäste eigentlich ganz gut. Doch nach einer scharfen Hereingabe und
einem Eckball ( 3./5.) fand sich kein VfR Akteur, der Nutzen ziehen konnte. Auf der Gegenseite
war es Markus Strobel, der nach einem Freistoß ein erstes "Hallo-Wach" in Richtung
VfR-Abwehr sandte (13.). Appropos Freistöße : Sie prägten eigentlich den gesamten Spielverlauf,
weil es zum einen im Kampf um die Vorherrschaft im Mittelfeld zumeist rustikal zuging, zum anderen
Schiedsrichter Horst Bachmann (Jena) auch bemüht war, keine Unsauberkeiten durchgehen zu lassen.
So kam kein Spielfluss auf, was neben den Fehlern im Spielausbau beider Mannschaften zu einem
insgesamt schwachen Spiel mutierte. Doch manchmal heiligt der Zweck die Mittel und die hatten
die Blau Weißen. Als Naif lang geschickt wird, konnte er sich drehen und flach ins lange Eck treffen (31.).
Dieser Rückstand hatte sich aber auch angedeutet, denn der VfR brachte keine Ruhe in seine
Aktionen, wirkte zerstreut und zerfahren.
 
Die Predigt von Trainer Heiko Becker in der Pause zeigte dann aber kurz Wirkung. Denn Sebastian Mai
konnte über die linke Seite Oliver Hölzel in Szene setzen, bei dem Christoph Haase im Kasten stark
hielt (46.). Gössingers Schuss von rechts am langen Pfosten vorbei strich (54.) und erneut Hölzel
vor dem Tor keinen Druck in den Schuss bekam (59.). Die Frage, ob in dieses Spiel noch einmal
Derbydramatik aufkommen könnte, beendete Naif nach 64 Minuten mit einem klaren Nein.
Nach einer abgewehrten Ecke prallte der Ball zu ihm, sein Hammer passte genau in den VfR Kasten.
Damit hatten die Blau Weißen dem VfR schon den Zahn gezogen, denn kein Spieler war an diesem
Tag in der Lage, noch einmal das Heft in die Hand zu nehmen und Struktur zu entwickeln.
 


Fotos vom Spiel


Zurück