VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht 11Teamsports LANDESKLASSE St.1, 12.ST (2017/2018)

SG VfR B. Lobenstein   FC Saalfeld
SG VfR B. Lobenstein 1 : 4 FC Saalfeld
(0 : 2)
1.Männer   ::   11Teamsports LANDESKLASSE St.1   ::   12.ST   ::   04.11.2017 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Oliver Hölzel *

Assists

Janek Köcher *

Gelbe Karten

Riccardo Aust *

Zuschauer

130

Torfolge

0:1 (35.min) - FC Saalfeld
0:2 (38.min) - FC Saalfeld per Elfmeter
0:3 (67.min) - FC Saalfeld
0:4 (70.min) - FC Saalfeld
1:4 (86.min) - Oliver Hölzel * (Janek Köcher *)

SAALFELD DEMONTIERT DEN VfR

Zwei mal drei Minuten Schlafeinlagen des VfR Bad Lobenstein genügten dem FC Saalfeld
in beiden Halbzeiten, den Koseltalern den Zahn zu ziehen und ihre Mini-Serie von drei
Siegen am Stück zu beenden. Alle vier Tore gingen dabei auf das Konto von Bartosz Latuszek,
der damit quasi den VfR im Alleingang demontierte.

Nur : Es hätte am Samstag wirklich nicht zu einem solch klaren Ergebnis kommen müssen,
denn der VfR war die Mannschaft, die in der ersten halben Stunde Richtung und Tempo bestimmte.
Mit einem starken Pressing zwang man den Gast immer wieder zu Fehlern, die auch zu
guten Gelegenheiten für die Gastgeber führten. So scheiterten Janek Köcher ( 8.) und der
bestens frei gespielte David Linke ( 10.) an Saalfelds Schlußmann Erik Rößler, auch
Sebastian Mai (16.) konnte aus seiner Chance kein Kapital schlagen.
Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, beide Mannschaften versuchten ihr Heil in der
Offensive. Glücklich und wie aus dem Nichts dann die Führung für die Saalfelder.
Nach einem Eckball beförderte am langen Pfosten Latuszek den Ball mit der Schulter
ins Netz, unglücklich sah dabei die Abwehrreaktion von Oliver Hölzel aus, dem der Ball zwischen
Körper und Pfosten hindurch rutschte (35.). Unglücklich verlief auch die Abwehraktion von
Maximilian Beetz im Strafraum, der den im Rücken kommenden Sallfelder Spieler nicht sah und
ihn beim Klärungsversuch traf. Foulelfmeter und wieder eine sichere Sache für Latuszek (38.).

So blieb beim Pausenpfiff die Erkenntnis, viel investiert ,sich aber nicht belohnt zu haben.
Zwar hatte man als VfR Anhänger immer noch die Hoffnung, etwas Zählbares nach dem Wechsel
auf der Anzeigetafel zu notieren, doch dazu hätte es mehr Kompaktheit im Mittelfeld gebraucht.
Die Saalfelder ließen nun den VfR anrennen, standen in der Abwehr sicher und warteten auf
Fehler. Und diese produzierte der VfR. Doch zunächst war Richie Steinbach einen Schritt vor
Latuszek (60.), dann klärte Köcher noch im letzten Moment bei einem Durchbruch (63.).
Doch mit dem dritten Konter binnen weniger Minuten konnte Latuszek alle Fragen nach dem
Sieger dieses Spieles klären (67.) und er höchst selbst krönte sich als Vierer-Packer (70.)
nach einem weiteren Fehler im Abwehrzentrum.

Obwohl auch der VfR noch seine Möglichkeiten hatte, war nach dem klaren Zwischenstand
die Adrinalin - Produktion eingestellt. Oliver Hölzel zog mit seinem 8. Saisontor einen
Schlußstrich unter dieses Spiel, das eigentlich nie so klar hätte enden dürfen und die Frage
produzierte, ob die Koseltaler nun einen neuen Angstgegener hätten. Dies kann die
Mannschaft aber im Mai nächsten Jahres in Saalfeld mit "nein" beantworten.

 


Fotos vom Spiel


Zurück