VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht 11Teamsports LANDESKLASSE St.1, 3.ST (2017/2018)

FSV Schleiz   SG VfR B. Lobenstein
FSV Schleiz 3 : 2 SG VfR B. Lobenstein
(1 : 0)
1.Männer   ::   11Teamsports LANDESKLASSE St.1   ::   3.ST   ::   25.08.2017 (18:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Oliver Hölzel *

Assists

Sebastian Mai *, Daniel Dittmar *

Gelbe Karten

Hendrik Röppischer *, Lukas Remmert *, David Linke *, Sebastian Mai *, Martin Wirth *, Oliver Hölzel *, Sebastian Tens *

Zuschauer

233

Torfolge

1:0 (33.min) - FSV Schleiz
2:0 (55.min) - FSV Schleiz
3:0 (68.min) - FSV Schleiz
3:1 (70.min) - Oliver Hölzel * (Daniel Dittmar *)
3:2 (83.min) - Oliver Hölzel * (Sebastian Mai *)

DIESES MAL JUBELT DER FSV

Derby-Niederlagen tun doppelt weh, vor allem wenn man gesehen hat, wie sie zu Stande kam. Dies musste vor allem VfR Trainer Heiko Becker erkennen, der an der Seitenlinie genau diese Derby-Emotionen auslebte, sie aber auf den Großteil seiner Spieler nicht übertragen konnte.

So endete in Schleiz eine Serie von sechs ungeschlagenen Derby-Siegen, die sich die Gastgeber ob ihres Einsatzes am Ende dann auch redlich verdient hatten. Denn der FSV überstand die halbstündige Druckphase des VfR am Fasanengarten schadlos, da vor allem David Linke aus seinen Möglichkeiten nichts machte (4./19./23.). So eine, bis dahin verdiente Führung, hätte wohl zu einem ganz anderem Spiel geführt. Doch der VfR stellte (fast) kollektiv die Zweikampfführung ein und der FSV befreite sich zusehens. Mit der zweiten Chance für die Hausherren bezog der VfR gleich den Gegentreffer. Schlafmützig im Mittelfeld konnte Frank Gerisch der Koseltaler Abwehr enteilen und die Führung erzielen (33.). Nach 37 Minuten wackelte der VfR Pfosten, als erneut Gerisch frei abgezogen hatte, aber die für ihn berühmten Zentimeter fehlten.

Klar nahmen sich die Koseltaler für die zweite Hälfte einiges vor, doch wer in der Vorwärtsbewegung zwei Ballverluste am Stück liefert, muss bestraft werden.  So geschah  dies, dass es erneut Gerisch verdankt war, den zweiten FSV Treffer (55.) zu erzielen.  Der VfR lud die Hausherren förmlich zum Konterfußball ein, indem blinde Querpässe beim Gegner landeten, Ängstlichkeit Bälle her schenke und man selbst keinen Bällen mehr entgegen ging. Man musste nach dem nächsten Black-Out, der durch Florian Schilling zum 3:0 (68.) führte, schon Schlimmes befürchten.

Oliver Hölzel (70./83.) konnte doch noch das Ergebnis mit seinen beiden Treffern freundlicher gestalten, weil er einer der wenigen war, der da hinging, wo es weh tut. Doch leider fehlte dies beim großen Rest, denn in den verbleibenden 7 Minuten und der zusätzlichen 9 (!) minütigen Nachspielzeit brachte es der VfR nur noch auf eine (!) gute Freistoßchance, dagegen bezog man in dieser Zeit fünf der sechs gelben Karten, weil man sich mit Nebensächlichkeiten beschäftigte, statt die Emotionen des Trainers aufzunehmen und alles nach vorn zu haun.


Fotos vom Spiel


Zurück