VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht LANDESKLASSE St.1, 28.ST (2016/2017)

SG VfR B. Lobenstein   FSV Schleiz
SG VfR B. Lobenstein 4 : 2 FSV Schleiz
(2 : 0)
1.Männer   ::   LANDESKLASSE St.1   ::   28.ST   ::   27.05.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Sebastian Mai *, David Linke *, Janek Köcher *

Assists

Sebastian Mai *, Oliver Hölzel *, Riccardo Aust *

Zuschauer

300

Torfolge

1:0 (21.min) - Janek Köcher * per Weitschuss
2:0 (45.min) - Sebastian Mai * (Riccardo Aust *)
3:0 (55.min) - David Linke * (Sebastian Mai *)
4:0 (58.min) - Sebastian Mai * (Oliver Hölzel *)
4:1 (74.min) - FSV Schleiz
4:2 (81.min) - FSV Schleiz

DER DERBY SIEG BLEIBT IM KOSELTAL

Das brisante Oberland - Derby zwischen den beiden stark offensiv ausgerichteten
Tabellen-Nachbarn entschied am Samstag vor knapp 300 Zuschauern verdientermaßen
der Gastgeber. Nicht zuletzt auch deshalb, weil der VfR die Schleizer Fehler rigoros
bestrafte.


Zunächst hatten beide Mannschaften jedoch auch eine gehörige Portion Respekt
voreinander. Es ging vornehmlich um die Taktgabe im Mittelfeld, doch hier konnte
kein Team die Oberhand gewinnen. So blieb vieles Stückwerk in Richtung gegnerisches
Tor, die Abwehrreihen bereinigten das Wenige, was durchkam. Doch in die Partie
kam Leben, als Janek Köcher aus knapp 30 Metern das Leder statt traf und
der FSV Keeper Thomas Pasold den Einschlag nur hinter her sehen konnte (21.).
Die Partie wurde nun doch lebhafter, aber auch mit der einen oder anderen Nickligkeit bestückt.
Die Zweikämpfe waren in der Summe aber sauber, Schiedsrichter Paul Hegenbarth
(Geschwenda) konnte seine Karten in der Tasche lassen. Und als sich beide Mannschaften
schon auf den Halbzeitpfiff einrichteten, verspekulierte sich Mikro Horn bei einem
langen Ball von Riccardo Aust. In seinem Rücken war Sebastian Mai aufgetaucht,
erlief sich das Leder noch und blieb auch gegen Pasold Sieger, der noch dran war, der
Ball aber einschlug (45.+1).

Man spricht gern von einem "psychologisch wichtigen Moment", wenn Tore fallen. Dieses
Vorpausentor tat den Gästen aber ebenso weh wie der Doppelschlag nach dem Seitenwechsel.
Verständlich, dass die Rennstädter nun offensiver agieren mussten. Genau das spielte den
VfR in die Karten. Zunächst bediente Mai den mitgelaufenen David Linke, dann durfte
Mai selbst die starke Vorarbeit von Oliver Hölzel verwerten (55./58.). Damit war eigentlich
schon alles erledigt. Aber der FSV wäre nicht der Jahrgang 2016, der klein beigibt. In die
nachlassene Konzentration beim VfR entwickelten sich noch einige gute Möglichkeiten für
die Gäste. Nach einem schnellen Umschaltspiel fanden sich Frank Gerisch und Albert Pohl
nicht (64.), dann setzte Gerisch seinen Kopfball an den Außenpfosten (67.). Nach 74 Minuten
traf dann Gerisch richtig. Seinen nächsten Abschluß parierte Steinbach, den Abpraller versenkte
schließlich Markus Stankowski. Mehr anbrennen ließ der VfR aber nicht, hätte sogar noch
Treffer 5 erzielen können, aber Mai und Köcher scheiteren beide an Pasold.


Fotos vom Spiel


Zurück