VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht LANDESKLASSE St.1, 24.ST (2016/2017)

1. FC Greiz   SG VfR B. Lobenstein
1. FC Greiz 1 : 4 SG VfR B. Lobenstein
(0 : 1)
1.Männer   ::   LANDESKLASSE St.1   ::   24.ST   ::   29.04.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x David Linke *, Markus Baer *, Sebastian Mai *

Assists

2x Sebastian Mai *, Markus Baer *, Philipp Krasser *

Gelbe Karten

Hendrik Röppischer *

Zuschauer

87

Torfolge

0:1 (18.min) - Markus Baer * (Sebastian Mai *)
1:1 (49.min) - 1. FC Greiz per Freistoss
1:2 (71.min) - Sebastian Mai * (Markus Baer *)
1:3 (75.min) - David Linke * (Sebastian Mai *)
1:4 (84.min) - David Linke * (Philipp Krasser *)

KOMMEN - SEHEN - TREFFEN

Die Koseltaler behielten in diesem richtungsweisenden Spiel um den
Klassenerhalt kühlen Kopf und gewannen am Ende auch in der Höhe
verdient beim Tabellen - Nachbarn Greiz .


Vor allem einem zollte der VfR Trainer Heiko Becker nach dem Spiel den
grössten Respekt, dem erstmals in der Startelf aufgebotenen A - Junior
Markus Baer. "Sein Führungstreffer war kaltschnäuzig, sein Pass zur erneuten
Führung zeigte eine hohe Intelligenz". Obendrauf gab es zu seiner Auswechslung
einen kräftigen Applaus von der Bank und den über 40 mitgereisten VfR - Fans.

Denn wie so oft begannen die Koseltaler nervös. So hätte Michel Lott nach
Abstimmungsproblemen in der Hintermannschaft durchaus schnell die
Greizer Führung erzielen können (2./3.), doch Richie Steinbach konnte diese
Fehler noch korrigieren. So mühten sich beide Mannschaften auf dem
kleinen Kunstrasen am Tempelwald in das Spiel, dem man den Tabellenstand
zunächst auch ansah. Doch mit der Führung von Markus Baer wurde dies
schlagartig anders. Sebastian Mai hatte das Leder in den freien Raum gespielt,
Baer konnte mit einer kurzen Seitwärtsbewegung das Torwart - Urgestein Oliver Dix
irritieren und einschieben (18.). In der Folge hätte das zweite Tor für die Koseltaler
folgen müssen, doch Dix klärte mit Fußabwehr gegen Mai (20.), und Linkes
Abschluss wurde noch zur Ecke geklärt (21.).

Verschlafen startete der VfR auch in die 2. Halbzeit. Eine Rückgabe von Kapitän Janek
Köcher wurde zur Vorlage, der Ball landete aber zum Glück nur auf dem Quergebälk von
Steinbachs Tor (47.). In sein Tor rauschte dann aber der Freistoß von David Himmer,
als Steinbach die Mauer stellen wollte, der Greizer Mittelfeldmann aber gedanklich viel
schneller war (49.) Da halfen alle Proteste nichts, Schiedsrichter Felix Kettner (Jena)
sah keine Veranlassung, diesen Ausgleich nicht anzuerkennen.

Doch nach einer kurzen Phase der Orientierung fand sich der VfR wieder und brachte
auch die nötige Struktur auf den Platz. So war der Pass von Markus Baer auf Sebastian Mai
letztendlich der Türöffner, den VfR auf die Siegerstraße zu bringen (71.).
Diesen erneuten Rückstand verkrafteten die Greizer nun nicht mehr. Erst dezimierte
Philipp Gneupel seinen FC mit der Ampelkarte (74.), um wenig später die Entscheidung
hin nehmen zu müssen. Noch am Boden liegend schaufelte Mai den Ball zu David Linke,
der nun, ohne gestört zu werden, mit seinem 150. Punktspieltreffer für den VfR die
Frage nach dem Sieger beantwortete (75.).

In der Schlussviertelstunde schalteten die Koseltaler nun, wie sie wollten. Noch einmal
durfte die Mannschaft jubeln, denn Linke netzte die Flanke von Philipp Krasser gegen
die Laufrichtung von Dix ein (85.), es hätten, nach den Chancen gemessen, aber
auch durchaus zwei oder drei Tore mehr werden können.


Fotos vom Spiel