VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht LANDESKLASSE St.1, 21.ST (2016/2017)

SG VfR B. Lobenstein   TSV Bad Blankenburg
SG VfR B. Lobenstein 0 : 0 TSV Bad Blankenburg
(0 : 0)
1.Männer   ::   LANDESKLASSE St.1   ::   21.ST   ::   08.04.2017 (15:00 Uhr)

WIEDER NULL-NUMMER GEGEN DEN TSV

Der Umzug der Bad Lobensteiner Landesklassen - Kicker vom Kunstrasen ins
gepflegte Koseltal erwies sich auch im Jahre 2017 als nicht ganz gelungen.
Im Vorjahr ertrotzte sich Jena-Zwätzen ein 1 : 1, dieses Jahr gab es gegen den
TSV Bad Blankenburg mit einem torlosen Remis ebenfalls eine Punktteilung.

Und wieder war es der TSV, der bereits im Juni 2016 ein 0 : 0 im Koseltal erreichte,
und auch am Samstag alle Schotten dicht machte. Das nötigte schon Respekt ab,
denn die Gäste bekamen in ihren beiden letzten Spielen immerhin 12 Tore
eingeschenkt. Davon muss man sich erst einmal erholen.

Jedoch machte es der VfR den Gerlach - Schützlingen in der 1. Halbzeit auch nicht
all zu schwer. Zu wenig Bewegung in der Spitze, wenig Tempoänderungen und kaum
Überraschungsmomente stellte die Gäste - Abwehr vor keine großen Herausforderungen.
Janek Köcher blieb an der Grundlinie an Schlussmann Sebastian Reichardt hängen (6.),
Julian Munzer fehlten Zentimeter am Ball nach einer Ecke (23.) und ein Freistoß von
Martin Wirth (43.), der von der Mauer aufgehalten wurde, war noch das Spektakulärste
der ersten 45 Minuten. Ansonsten mühten sich die Koseltaler mit deutlichem Übergewicht
bis zur Strafraumgrenze. Man sah schon das Fehlen eines David Linke, der auch einmal
Löcher reissen kann. Die Gäste beschränkten sich auf die Abwehrarbeit, das Wenige in
die Spitze verpuffte in Ungenauigkeit.

Mehr Zug in Richtung TSV Gehäuse kam nach der Pause mit den Einwechslungen der
beiden A-Junioren Markus Baer und Victor Ernst in die Aktionen des VfR.
Zunächst zog Mai ab (47.), seinen Knaller meistere Reichardt. Baers Zuspiel durch die
Schnittstelle auf Ernst sah den jungen Angreifer knapp im Abseits (48.). Distanzschüsse von
Hölzel (57.) oder aus der Drehung von Munzer (60.) verfehlten ihr Ziel.  Jedoch nahm nun
der Druckauf die TSV Abwehr stetig zu. Baer zimmerte aus halbrechts auf das Gäste-Gehäuse (67.),
den Reichardt mit großem Reflex zur Ecke klären konnte. Und auch, schon am Boden liegend,
kam der TSV Keeper noch an den Mai - Nachschuss (68.) und verhinderte den längst fälligen
Einschlag. Doch je näher die Zeit in Richtung 90 Minuten tickte, desto nervöser wurden die
Angriffbemühngen des VfR. Die Gäste stemmten sich so immer wieder erfolgreich gegen ein Tor,
und wenn Reichardt nicht da war, half das Glück, als Herrmann fast ein Eigentor produzierte (85.).

Solche Null - Geschichten kennt aber auch der VfR. Diese Betrachtung braucht es in der
Woche vor dem Auswärtsspiel beim Primus Weida. Vor 4 Jahren im April drehten die Koseltaler
mit einem 0 : 0 auf dem "Roten Hügel" ihre Abwärtsspirale in den Klassenerhalt um.
Dies ist den Bad Blankenburgern auch zu wünschen.


Fotos vom Spiel