VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht LANDESKLASSE St.1, 7.ST (2016/2017)

SG VfR B. Lobenstein   FC Thüringen Weida
SG VfR B. Lobenstein 0 : 4 FC Thüringen Weida
(0 : 3)
1.Männer   ::   LANDESKLASSE St.1   ::   7.ST   ::   01.10.2016 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelb-Rote Karten

Hendrik Röppischer * (68.Minute)

Zuschauer

120

Torfolge

0:1 (2.min) - FC Thüringen Weida per Weitschuss
0:2 (13.min) - FC Thüringen Weida per Kopfball
0:3 (42.min) - FC Thüringen Weida per Weitschuss
0:4 (78.min) - FC Thüringen Weida per Elfmeter

DAS GING ALLES ZU SCHNELL

Die Warnungen, dass mit der Weidaer Mannschaft kein normaler
Neuling im Koseltal aufläuft, schien bei der Mannschaft des VfR
keiner richtig ernst genommen zu haben. So gestattete man den
Gast, einen effizienten Fußball zu spielen und das Spiel schon
zu Pause entschieden zu haben.

Gleich mit der ersten Weidaer Möglichkeit geriet der VfR in Rückstand.
Nach einem abgewehrten Eckball präsentierte sich die Abwehr, die
Trainer Heiko Becker wegen des Fehlens von Sebastian Tens erneut
umstellen musste, im löchrigen Käsezustand. Den weg springenden Ball
wollte kein Koseltaler hinterher. Kai Schumann konnte das Spielobjekt
aus über 30 Metern auf das Kessel - Tor jagen und dieser Schuss passte gleich ( 2.).
Ein kleines Fünkchen Reaktion kam, als Maximilian Beetz Oliver Hölzel
am kurzen Weidaer Posten anspielte, der Ball aber ins Toraus wegsprang ( 9.).
Schnell und gradlinig dagegen der Gast über Robert Böhme. Ein simpler Doppelpass
an der Außenlinie versetzte zwei VfR Abwehrspieler nur zum Hinterherschauen,
seine scharfe Flanke fand den zentralen Nick Pohland, der per Kopf die Führung
ausbaute ( 13.). Einstudiert und schwer zu verteidigen.

Doch man spürte beim VfR kaum eine Reaktion. Zwei lasch getretene Freistöße
von Sebastian Mai ( 15./ 25. ) brachten Hendrik Penzel im Weidaer Tor nicht zum
Schwitzen, da hatte Steven Kessel auf der Gegenseite schon mehr zu tun.
So durfte Böhme erneut abziehen, der VfR Keeper war aber sicher unten ( 21.).
Böhmes nächstes Kunstwerk aus der Abteilung "das Üben wir im Training"
konnte Lukas Remmert entschärfen ( 36. ), der vor Pohland rettete.
Und Remmert, an diesem Tag der beste VfR Spieler, verdarb dem Weidaer
Mittelstürmer zwei Minuten später noch einmal den Jubel, als er wieder schneller
am Ball war ( 38.) Dennoch klingelte es bis zur Pause noch einmal im Kessel - Kasten.
Wieder ein Distanzschuss, wieder aus rund 30 Metern, den abgefälschten Ball
von Dominik Kurz konnte aber Kessel nicht mehr halten ( 42.)

Das teils körperlose Spiel setzte sich beim VfR auch nach der Pause fort.
Man rieb sich im Klein - Klein im Mittelfeld auf, schenkte nach Ballgewinnen
unkonzentriert mit Fehlzuspielen den Ball viel zu schnell wieder her.
Dennoch lief vor allem über die linke Seite nach der Hereinnahme von Marco Narr
etwas mehr in Richtung Weidaer Tor. Doch David Linke rannte sich ein um das andere
Mal fest und Sebastian Mai war durch die Weidaer Verteidigung komplett aus dem
Spiel genommen. Hendrik Röppischer, der es in zwei Zweikämpfen mit seinem
Einsatzwillen etwas übertrieb, durfte nach der Ampelkarte noch frühzeitig duschen ( 68.)
und Robert Böhme seine überragende Leistung noch mit einem verwandelten
Foulelfmeter mit dem abschließenden Tor krönen ( 78.).


Fotos vom Spiel


Zurück