RÜCKBLICK HINRUNDE TEIL 1

Bernd Schneider *, 07.01.2023

RÜCKBLICK HINRUNDE TEIL 1

Der TFV veröffentlichte am heutigen Tag den ersten Teil des Rückblickes auf die Hinserie der Landesklasse 2022-2023. Die wurde vom Staffelleiter Gerd Meister erstellt und liest sich wie folgt :

Heute: Einschätzung und Spieler (1)

Einschätzung

Mit dem SV B/W 90 Neustadt/Orla hat sich zur Halbserie die wohl beständigste Mannschaft der LK Staffel 1 durchgesetzt. Von den ausgetragenen 15 Spieltagen (sieben Nachholspiele stehen allerdings noch aus) standen die Kicker aus Neustadt/Orla 12-mal auf Platz 1. Mit 52 erzielten Toren stellten sie die mit Abstand beste Offensive und mit 14 Gegentoren (gemeinsam mit Bad Lobenstein) die drittbeste Defensive.

Der zweitplatzierte starke Aufsteiger SV Schmölln 1913 hat bei einem Spiel weniger sieben Punkte Rückstand und war in der Tabelle nie schlechter platziert als Rang 3.

Absteiger SC Weimar 03 hat acht Punkte Rückstand auf den Tabellenführer und hat wohl eine bessere Ausgangsposition in Stadtroda verspielt, verlor auch beide Partien gegen die vor ihnen liegenden Mannschaften. Aus diesen drei Mannschaften wird wohl der Aufsteiger zur geomix Thüringenliga kommen.

Das Mittelfeld wird angeführt von der SG VfR Bad Lobenstein, die mit Sebastian Mai den zurzeit besten Torschützen stellt. In der Abstiegsfrage haben zur Zeit der VfB Apolda (hat noch ein Spiel Rückstand), die SG SV Germania Ilmenau, SV BW Niederpöllnitz und SG Traktor Teichel die größten Probleme. Also noch viel Spannung in der Rückrunde der Landesklasse Staffel 1.

Doch zunächst ist Winterpause in der alle wieder Kraft tanken können und ihre gesteckten Ziele dann mit Beginn der Rückrunde verwirklichen können. Möge dies in Rahmen des Fair Play auf den Plätzen sowie auf den Zuschauertraversen gelingen. Viel Erfolg im neuen Jahr wünscht dazu Staffelleiter Gerd Meister.

Spieler

In den bisherigen 98 Begegnungen der 1. Halbserie 22/23 wurden 380 Spieler eingesetzt. 20 davon nahmen an allen Partien ihrer Mannschaft teil.

Acht Akteure waren in allen Minuten dabei.

Der VfB 09 Pößneck setzte mit 18 die wenigsten Spieler ein, der SV SCHOTT Jena II mit 30 die meisten.


Quelle:www.tfv-erfurt.de