VfR Bad Lobenstein e.V.

ES GIBT MEHRERE STELLSCHRAUBEN

Bernd Schneider *, 04.08.2018

ES GIBT MEHRERE STELLSCHRAUBEN

VfR Bad Lobenstein - SV 1924 Münchenberndorf 9 : 2 ( 4 : 1 )

Es war der zunächst letzte Test im heimischen Koseltal, bei dem Trainer Heiko Becker noch einmal etwas ausprobieren konnte. Ohne den zuletzt erfolgreichen Torchützen vom Dienst, Kevin Hammerschmidt, immer noch ohne die verletzten Dittmar und Linke, aber wieder mit Sebastian Tens, testete man die "Zwei-Mann-Offensive" mit Victor Ernst und Sebastian Mai. Den Druck dahinter sollten dann Oliver Hölzel und Grzegorz Grochochwski entfachen. Doch keine 40 Stunden nach dem "Hochgeschwindigkeitsspiel" im ICE-Tempo gegen Ohratal waren die Füße der VfR Kicker doch etwas müde, die tropischen Temperaturen bremsten die erhofften Ballstafetten zusätzlich. Gegen den tief stehenden Kreisoberligisten aus Ostthüringen brauchte diese Formation doch eine geraume Zeit, eine Lücke zu finden. Sebastian Mai (unser Foto) öffnete schließlich das Fenster (11.). Sebastian Gäbelein legte gleich nach (12.). Da sich der VfR schnell zurück nahm, kamen die Gäste zu einigen guten Kontermöglichkieten. Ein schneller Spielzug überraschte die Heimmannschaft dann doch. Benjamin Weise (22.) schloss die Kombination gekonnt aber, auch in nach der Pause durfte er noch einmal für seine Farben (63.) treffen. Bemerkenswert in der 2. Hälfte war die Tatsache, dass mit Ernst, Gössinger und Baer die erfolgreichen A-Junioren des letzten Jahres gemeinsam auf dem Platz standen und jeder "sein" Tor schoss. Die Kunst für Trainer Heiko Becker besteht nun darin, für unterschiedlichen taktischen Überlegungen die richtige Stellschraube zu finden.

 


Zurück



... lade FuPa Widget ...
VfR Bad Lobenstein auf FuPa