VfR Bad Lobenstein e.V.

AUF DER SUCHE NACH DEM REIZ

Bernd Schneider *, 12.06.2018

AUF DER SUCHE NACH DEM REIZ

SV 09 Arnstadt - VfR Bad Lobenstein (So, 13:30 Uhr)

Seit dem vergangenen, vorletzten Spieltag sind in der Staffel 1 die drei Spitzenplätze vergeben. Einzig Silbitz und Kahla im Keller müssen noch hoffen, dass Ehrenhain Thüringenligist bleibt und ihnen damit der Absturz in die Kreisoberliga Jena-Saale-Orla erspart bleibt. Der Rest der Liga beschäftigt sich am letzten Spieltag nur noch mit der "goldenen Ananas" und der Frage, wie Deutschland an diesem Sonntag gegen Mexiko ins WM-Turnier startet.

Der Ärger um diesen komlpetten Sonntagsspieltag beschäftigte im Vorfeld den Großteil der Liga. Wohl bis auf einen Verein, den SV 09 Arnstadt. Denn der nun feststehende neue Meister spielt immer gern am Sonntag und wird diesen Tag nun auch ausgiebig nutzen, den Wiederaufstieg in Thüringens Eliteklasse gebührend zu feiern. Dem VfR stehen nach 90 Minuten Spiel dann noch 90 Minuten Heimfahrt bevor, zu lange, um die Nationalmannschaft noch spielen zu sehen.

Was soll also reizen, dieses Spiel noch einmal mit allem Mumm anzugehen ? Gewiss, es ist das Topspiel der Liga, Meister gegen Vizemeister, der VfR verlor gegen Arnstadt bisher nur einmal, fertigte die Null-Neuern aber zweimal mit sechs Buden ab und schenkte beim Hinspiel 1:1 kurz vor Schluß zwei Punkte her. Für ein Topspiel ohne Brisanz braucht es einen anderen Reiz. Der könnte darin bestehen, dem Meister im seinem letzten Spiel die dann einzigste Heimniederlage beizubringen. Aber auch mit einem Remis könnte die Mannschaft gut leben, bliebe man dann doch in der Rückrundentabelle auf Platz 1. Mehr Reize gibt es wohl nicht, außer vielleicht den, zügig nach Hause zu kommen, um noch den Schlußpfiff aus Moskau zu hören. Die VfR Fans werden im Koseltal jedenfalls warten ....

Julian Göpfert (Erfurt) wird dieses letzte Saisonspiel leiten.

 


Zurück