VfR Bad Lobenstein e.V.

SERIE REISST

Bernd Schneider *, 14.05.2018

SERIE REISST

Spielbericht aus Sicht des SV Jena-Zwätzen :

Landesklasse: ZWÄTZEN- VfR Bad Lobenstein 1:4 (1:0) Zuschauer 100

…klar, irgendwann reißt jede Serie. Jetzt erwischte es auch die Zwätzener nach 12 Spielen (4 Siege, 8 Unentschieden) . Beide Mannschaften hatten ein Mittwochspiel in den Knochen. Die Gäste in Bestbesetzung, bei Zwätzen „durfte“ Trainer Sander wieder einmal kräftig durchwürfeln, mit Seidel und Kießling fielen die Youngster aus. Im Tor der Hausherren stand Tuche, im Spiel eins nach Thaler. Er machte eine solide Partie, bei den Gegentreffern war er machtlos.
Den besseren Start in die Begegnung hatten die Gastgeber, zeitiges Pressen und hoher Laufaufwand waren der Schlüssel, um den Tabellenzweiten aus dem Oberland nicht in die Partie kommen zu lassen. Aus dem Nichts die Führung für unsere Jungs, Hentrich mit seinem Solo von der Mittellinie sucht einen Anspielpartner, findet aber keinen und zieht deshalb aus 25m ab- Dreiangel und 1:0 (17.min). Die Gäste, nicht geschockt, spielen weiter nach vorn, aber die halbhohen Anspiele in die Spitze taugen nichts und werden entschärft. Bei einem Freistoß aus 20m, der tückisch aufsetzt, zeigt Tuche seine Klasse und hält den Kasten sauber. Nach vorn haben die Blanconeri eigene Möglichkeiten nach Kontern, leider kommt der letzte Pass nicht in der Mitte an. Also zum Pausenpfiff das schmale 1:0 für uns. Bei bestem Fußballwetter Zeit für eine Stärkung für die Mannschaften und auch für die Zuschauer, wobei ich nicht verhehle, dass es ruhig ein paar mehr gewesen sein könnten. Was macht ihr denn an solchen Tagen ?
Mein Freund B. Schneider vom VfR war zur Pause ziemlich angefressen und bemängelte die „halbgare“ Spielweise seiner Jungs.
Im zweiten Durchgang zeigten sie ihr wahres Gesicht, der Ausgleich in der 49.min nach einem Standard durch Dittmar- 1:1.
Jetzt müssen wir uns einer Reihe von Angriffen der Gäste erwehren. Wir selber kommen nach vorn nur noch selten in die gefährliche Zone. Ein weiterer Standard dreht das Spiel- nach einer Ecke kracht Mai das Spielgerät volley aus 14m in das Dreiangel- was für ein Teil ! (1:2 61.min). Na klar- wer denn sonst ? Gegen uns trifft er ja ohnehin immer, der Lauser.
Zwätzen versucht in die Partie zurück zu kommen, wir haben jetzt mehr vom Spiel und die Blau-Weißen lauern auf Konter. Einen davon nutzt erneut Mai für die Entscheidung in der 75.min – 1:3. Und kurz darauf sogar der vierte Gegentreffer durch Baer nach 79 min (1:4).
Das war’s für heute. Schiri Schumann pfeift pünktlich ab und die Zwätzener wissen seit Oktober 2017 also, wie es sich anfühlt, zu verlieren.
Daran sollten sie sich am besten gar nicht erst gewöhnen, denn der Abstiegskampf ist noch lange nicht vorbei.
Das nächste Wochenende sieht unsere Spieler schon wieder im Doppeleinsatz. Am Freitag, 18.05.2018- 18:00 Uhr sind wir beim Derby- Rückspiel zu Gast im Gleistal. Ich wünsche mir, dass auch viele Zwätzener Fans den Weg nach Golmsdorf finden, um unsere Jungs zu unterstützen. Und drei Tage später, Pfingstmontag, 21.05.2018- 15:00 Uhr erfolgt der nächste Anpfiff beim Auswärtsspiel in Ilmenau. Also, bis dahin…


Zurück