D2-Junioren : Spielbericht

Kreisliga St. A
4. Spieltag - 16.09.2022 17:00 Uhr
VfR Bad Lobenstein II   SV 1990 Ebersdorf
VfR Bad Lobenstein II 1 : 2 SV 1990 Ebersdorf
(0 : 2)

Spielstatistik

Tore

Jason-Luca Linke *

Assists

Zoe Knoll*

Zuschauer

35

Torfolge

0:1 (28')SV 1990 Ebersdorf per Weitschuss
0:2 (29')SV 1990 Ebersdorf
1:2 (48')Jason-Luca Linke * (Zoe Knoll*)

Starke Leistung reicht nicht

Freitag Nachmittag erwartete unsere D2 den Tabellenführer aus Ebersdorf. Während unser Team um Kapitänin Zoe mit 2 Siegen und ohne Gegentor in die Saison startete, konnten die Ebersdorfer mit 3 Siegen und einem stolzen Torverhältnis von 36 zu 2 Toren einen ebenfalls überragenden Saisonstart vermelden. Demnach war eine durchaus spannende Partie zu erwarten und so so sollte es auch kommen. Beide Teams waren sofort im Spiel. Der vom starken Regen gezeichnete Platz erschwerte es den Spielern merklich ein sauberes Passspiel zu zeigen, so war suchten beide Seiten die Lösung mit langen Bällen. Zwar verzeichneten beide Mannschaften dabei gleiche Spielanteile, allerdings kamen die Gäste zu gefährlicheren Aktion, die Paul aber souverän klären konnte. Unserem VfR fehlten auch aus guten Positionen klare Abschlüsse. So sah alles nach einem 0:0 zur Pause aus. Doch mit einer satten Volleyabnahme trafen die Gäste dann 2 Minuten vor dem Halbzeitpfiff zur Führung und legten sogar noch das 0:2 nach. Der Schock saß auf Seiten unseres VfR tief aber die Marschroute für Hälfte zwei war klar: 30 Minuten alles geben und das Spiel drehen! So spielte unsere D2 auch und zeigte den Gästen über robuste Zweikämpfe und schnelles Umschaltspiel, dass das Spiel noch längst nicht vorbei ist. Vorallem der eingewechselte Jason sorgte für viel Unruhe in den gegnerischen Reihen. Man konnte sich so zahlreiche Anschlussmöglichkeiten erspielen. Nur die fehlende Präzision oder der Gästekeeper verhinderten einen früheren Anschlusstreffer. Dem gelang dann Jason in der 48. Minute und machte allen nochmals Hoffnung. Das ganze Team warf nochmal alles rein, aber es sollte nicht mehr für einen weiteren Treffer reichen. So musste man sich nach eine überragenden Mannschaftsleistung doch geschlagen geben. Aber auf die gezeigte Leistung und den Teamgeist können alle Spieler wirklich stolz sein - die Trainer sind es.