VfR Bad Lobenstein e.V.

C-Junioren : Spielbericht Kreisoberliga JSO, 9.ST

Bodelwitzer SV   SG VfR Bad Lobenstn.
Bodelwitzer SV 1 : 2 SG VfR Bad Lobenstn.
(0 : 1)
C-Junioren   ::   Kreisoberliga JSO   ::   9.ST   ::   07.04.2019 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Tony-Alan Pech *

Assists

Ali Hossaini *, Lucas Scholz *

Torfolge

0:1 (21.min) - Tony-Alan Pech * per Weitschuss (Lucas Scholz *)
1:1 (60.min) - Bodelwitzer SV
1:2 (67.min) - Tony-Alan Pech * (Ali Hossaini *)

Mit blauen Auge davon gekommen

Zum endlich ersten Pflichtspiel der Saison gastierten die Koseltaler in Bodelwitz . Das es kein leichtes Spiel werden würde waren jedem im Trainerstab klar und dies sollte sich bewahrheiten, zumal auch Thüringen Jena Punkte in Bodelwitz liegen gelassen hatte. . Gegen eine kompakte Mannschaft , die ihr Augenmerk auf die Defensive legte, hatten die Gäste die gesamten 70 Minuten große Probleme . Aber wenn sie in die Nähe von Keeper L. Heyder kamen war es nicht ungefährlich .Es dauerte bis zur 16 Minute bis die Oberländer einen Schuss auf das Gehäuse der Gastgeber setzten . M. Rosenbusch hatte mit seinen Geschoß kein Glück . Auf der Gegenseite musste L. Heyder Kopf und Kragen riskieren (19). So musste ein Standard her um in Führung zu gehen. Nach Eckball von L. Scholz schaltete T. Pech am schnellsten und hämmerte die Kugel ins Dreiangel(21). Glück hatten die Gäste als ein Freistoß ins Tor ging , doch der gute Schiri Weck zum Glück noch nicht angepfiffen hatte(32). Nach der Pause wurde es etwas besser ohne zu überzeugen. Es gab genügend Moglichkeiten für den VFR , doch der letzte Wille fehlte bei den Spielern. So war es nicht verwunderlich , dass das lasche  Zweikampfverhalten den nicht unverdienten Ausgleich für die Bodelwitzer 10 Minuten vor Ultimo bescherte. Jetzt wurde endlich gekämpft um die drohenden Punktverluste zu entgehen. B. Langanke, J. Meißner , M. Rosenbusch und T. Pech hatten den Sieg auf den Füßen . aber erst ein schöner Pass von A.Hossaini zu T. Pech brachte den glücklichen Siegtreffer gegen aufopferungsvolle Gastgeber , die am Ende mit leeren Händen nach den Schlusspfiff da standen (67). Für die Koseltaler geht es jetzt darum ,die vielen Fehler zu analysieren , um gegen Thüringen Jena nicht die gleichen leichten Fehler zu machen.