VfR Bad Lobenstein e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisoberliga JSO, 8.ST

SG VfR B. Lobenstein II   SV 08 Rothenstein
SG VfR B. Lobenstein II 1 : 2 SV 08 Rothenstein
(0 : 1)
2.Männer   ::   Kreisoberliga JSO   ::   8.ST   ::   31.10.2020 (11:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Maurice Fuchs *

Gelbe Karten

Sven Findeiß *, Dominik-Leon Salzmann *

Zuschauer

48

Torfolge

0:1 (40.min) - SV 08 Rothenstein
1:1 (70.min) - Maurice Fuchs *
1:2 (76.min) - SV 08 Rothenstein

EINEN FEHLER ZUVIEL

Im letzten Spiel unserer Zweiten vor dem neuen Lockdown war wie bereits vor dem ersten Lockdown, der SV 08 Rothenstein zu Gast in Bad Lobenstein. Im letzten Aufeinandertreffen bekam die Landesklassenreserve mit 0:7 gehörig eins auf den Deckel, dies sollte diesmal nicht passieren.

Das Spiel begann mit beidseitigem vorsichtigem Herantasten, keiner der Mannschaften war spielbestimmend und Chancen waren Mangelware. So plätscherte die Partie so vor sich hin bis zur 40. Minute, diesmal nutze Rothenstein einen Fehler in der Abwehr eiskalt zum 0:1.

Nach der Pause kam der VfR besser ins Spiel und man drängte Rothenstein immer öfter in die eigene Hälfte, blieb aber vor dem Tor noch zu harmlos. In der 70. Min. war es dann ein Eckball der zum 1:1 sorgte, getreten vom Kapitän Hofmann kam der Ball zu Kohl, sein Schuss konnte geklärt werden, doch den Abpraller nutzte Fuchs zum Tor. Die Freude hielt aber nur 6. Minuten, wieder war man in der Verteidigung zu harmlos. Lange von Rothenstein tanzte mehrere Spieler vom VfR förmlich aus, chippte den Ball über die letzte Reihe zu Radke, der aus leicht abseitsverdächtiger Position am Torhüter vorbei einschob. So verging die Zeit von Minute zu Minute, ohne, dass man nochmal Akzente setzen konnte.

Einen Aufreger gab es dann doch noch, in der vorletzten Spielminute war es ein strammer Schuss, der von einem Rothensteiner Verteidiger zu Salzmann abgelenkt wurde, der wiederum zog sofort ab und schoss zum 2:2 ein. Während sich die Fans und Spieler freuten, protestierten die Rothensteiner lautstark auf Abseits. Das vom Linienrichter vorher gegebene Tor, er hatte ja die beste Position, wurde nach Beratung mit dem Schiedsrichter zum Unverständnis vieler wieder aberkannt. Dies macht auch Trainer Linke dem Schiedsrichtergespann sehr laut klar aber Revere Starke-Faerber setzte mit der gelben Karte dem ein Ende.

Somit waren es zwei Fehler im Abwehrverhalten, die zu dieser Niederlage führte, aber im Großen und Ganzen konnte man mit dem Tabellenzweiten gut mithalten.

In der nun anstehenden Zwangspause hoffen wir, dass ihr alle gesund bleibt und wir uns bald wiedersehen.


Quelle: Sven Junge

Fotos vom Spiel