VfR Bad Lobenstein e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisoberliga JSO, 10.ST

SG VfR B. Lobenstein II   SV Lobeda 77
SG VfR B. Lobenstein II 1 : 3 SV Lobeda 77
(1 : 2)
2.Männer   ::   Kreisoberliga JSO   ::   10.ST   ::   26.10.2019 (11:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Juri Hajcenko *

Assists

Andre Hajcenko *

Gelbe Karten

Lucas Wildt *

Zuschauer

25

Torfolge

1:0 (7.min) - Juri Hajcenko * (Andre Hajcenko *)
1:1 (36.min) - SV Lobeda 77
1:2 (44.min) - SV Lobeda 77
1:3 (82.min) - SV Lobeda 77

WENIGE ABWEHRFEHLER WAREN ZUVIEL

Nach der schmerzlichen Niederlage gegen Pößneck wollten die Kicker um Trainer Aust ein anderes Auftreten an den Tag legen. Zu Gast war Lobeda 77 die sich nach zwei Niederlagen zu Beginn der Saison deutlich gesteigert haben und mit einem Sieg den Aufwärtstrend bestätigen wollten.

Von Anfang an war zu erkennen das jeder in der Zweiten verstanden hatte an was es in den letzten Spielen gefehlt hatte. Folgerichtig ging man mit der ersten Chance des Spiels in Führung (7.). Nach Zuspiel von A.Hajcenko ließ J.Hajcenko seinen Gegenspieler alt aussehen und vollstreckte aus 16m. Danach wurde in der Defensive wenig zugelassen und bei Ballgewinn schnell umgeschaltet. Dennoch konnte man sich keine klaren Möglichkeiten erarbeiten. Das Spiel spielte sich immer mehr im Mittelfeld ab. Nach einer guten halben Stunde musste dann der agile A. Hajcenko mit Verdacht auf Bänderriss den Platz verlassen. Quasi im Gegenzug erzielte Lobeda den zu dieser Zeit nicht unverdienten Ausgleich durch Meyer (36.). Bis zur Halbzeit verlor die Heimelf ein wenig den Faden und Lobeda drückte auf die Führung, die sie kurz vor dem Pausentee durch Paetzold per Kopf erzielten(44.).

Nach der Halbzeit war man gewillt zumindest den einen Punkt zu retten. Dieses Vorhaben sah man der Mannschaft auch an, doch Lobeda überstand die Phase sicher. Das Mittelfeld schaffte es zu selten die alleinige Spitze J. Hajcenko, der eine klasse Partie machte, zu unterstützen. Die beiden besten Chancen besaßen Neumeister, nach schönem Solo, und Findeiß. Sein Schuss ging knapp am rechten Pfosten vorbei. Die letzten 15Minuten spielte sich das Geschehen wieder vermehrt im Mittelfeld ab. In der 82.Minute besorgte Harutunyan das 3:1 für die Gäste. Wenig später zog der eingewechselte Fuchs aus 25m ab. Doch sein Geschoss rauschte, für die SG, leider nur an den Querbalken. Wenige Augenblicke später pfiff Schiedsrichter Sippach die stets faire Partie ab.

An dieser Stelle wünscht die gesamte Mannschaft ihren unnachahmlichen Flügelflitzer A.Hajcenko alles Gute und eine vollständige Genesung.


Quelle: Christopher Kolb

Fotos vom Spiel