1.Männer : Spielbericht 11Teamsports LANDESKLASSE St.1, 10.ST

SG VfR B. Lobenstein   SV SCHOTT Jena
SG VfR B. Lobenstein 1 : 3 SV SCHOTT Jena
(0 : 2)
1.Männer   ::   11Teamsports LANDESKLASSE St.1   ::   10.ST   ::   30.10.2021 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Marco Narr *

Assists

Sebastian Mai *

Gelbe Karten

Sebastian Mai *

Rote Karten

Tom Becker * (90.Minute)

Zuschauer

137

Torfolge

0:1 (6.min) - SV SCHOTT Jena
0:2 (15.min) - SV SCHOTT Jena
0:3 (47.min) - SV SCHOTT Jena
1:3 (62.min) - Marco Narr * (Sebastian Mai *)

SCHOTT II BLEIBT MANNSCHAFT DER STUNDE

Eigentlich hatte die Koseltaler alles vorbereitet für dieses Top-Spiel des
Dritten gegen den Zweiten. Die Ehrung für Janek Köcher für sein 350.
Punktspiel in Kahla wurde extra auf das Heimspiel verlegt, ein neuer Ballständer am
Spielfeldrand angeschafft und selbst die Sonne lächelte an diesem
vorletzten Oktobertag in ganzer Pracht. Nur die Mannschaft spielte nicht mit.
 
Dabei kamen die Koseltaler auch ganz gut in das Spiel und kreierten zwei halbe Chancen.
Dann gab es einen Freistoß für die Gäste von der linken Außenbahn. Hoang Dau Viet
schmetterte das Leder in den Strafraum, doch der Ball senkte sich zum Entsetzen der
Heimmannschaft ins Netz (6.). "Ich war selbst überrascht, was der Wind mit dem Ball gemacht
hat. So viel Glück hast du nicht immer !" meinte der 30-jährige Schott Abwehrspieler nach
der Partie. Und es sollte noch ärger kommen für die Koseltaler, die nach einem der vielen
Ballverluste klassisch ausgekontert wurden. Ole Wellmann brauchte nur den Fuß an die
Flanke von Christoph Bendix zu halten (15.). Zwar legte der VfR in Sachen Körperlichkeit
zu, doch Gefahr konnte man zunächst nicht produzieren. Nur einmal lag ein Treffer in der
Luft, als Sebastian Mai frei gespielt wurde, aber am großartigen Reflex von Andrè Dähne
scheiterte (28.). Es folgte die beste Phase für den VfR, die Schottianer hatten ihre liebe
Mühe, die Null zu halten, taten das aber auch Dank der Unentschlossenheit des VfR erfolgreich.
"Wenn wir in dieser Phase den Anschluss machen, bekommen wir das Spiel noch gebogen" war
sich VfR Trainer Martin Müller sicher. "Doch mit dem 0:3 kam dann der Knockout".
 
Diese erste Szene nach dem Seitenwechsel war dann das I-Tüpfelchen, was man auch einmal
braucht, wenn man vom Glück spricht. Über die rechte Seite wurde Paul Wagner angespielt.
Da der Ball aber die Seitenlinie schon überschritten hatte, stellte die VfR Abwehr die Arbeit ein,
Wagners Flanke erreichte in abseitsverdächtiger Position Abdulghani Adam-Yasin, der das Leder
zu seinem 8. Saisontreffer über die Linie drückte (47.). Auch für den Schott-Trainer Ronald Linß
war dieses Tor die eigentliche Spielentscheidung. "Wir hatten ja schon eine gute erste Hälfte
gespielt. Aber wenn du so schnell das dritte Tor machst, bricht das den Mumm des Gegners.
Und unsere frühen Tore waren entscheidend, obwohl ich einen guten VfR gesehen habe !"
Seine Einschätzung spielte sicherlich auch darauf auf, dass die Koseltaler mit dem 1:3 durch
Marco Narr (62.) noch einmal Morgenluft wittern konnten. Doch mehr ließ Schott nicht zu,
auch weil der VfR immer wieder kleine Fehler einbaute, die ein besseres Ergebnis zu nichte
machte. Als sich dann in der Nachspielzeit noch Tom Becker mit einem Feldverweis verabschiedete,
war es neben der 5. gelben Karte und der Sperre für das Zeulenroda Spiel auch für
Sebastian Mai ein gebrauchter Tag für den VfR.


Fotos vom Spiel