VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht Landespokal, 2.R

BSG Chemie Kahla   SG VfR B. Lobenstein
BSG Chemie Kahla 3 : 0 SG VfR B. Lobenstein
(2 : 0)
1.Männer   ::   Landespokal   ::   2.R   ::   24.10.2020 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Markus Baer *, Maik Rzoska *, Sebastian Mai *, Oliver Hölzel *

Zuschauer

85

Torfolge

1:0 (37.min) - BSG Chemie Kahla
2:0 (42.min) - BSG Chemie Kahla
3:0 (61.min) - BSG Chemie Kahla per Kopfball

KRAFT - UND LUSTLOS AUS DEM POKAL

"Jugend forscht, aber die Jugend bekam etwas auf den Deckel !" Auf dieses kurze Fazit lässt sich
der Auftritt des VfR Bad Lobenstein bei Chemie Kahla reduzieren, die einer in allen Belangen
überlegenen Heimmannschaft den Einzug in die 3. Pokalrunde relativ leicht machte.
 
Auf Grund von Urlaub, Arbeit und Verletzungen fuhr die Mannschaft mit insgesamt 6 A-Junioren
zum Dohlenstein. So war auch klar, dass es Umstellungen geben musste, die das gesamte Gefüge
durcheinander brachten. Dies merkten die Chemiker relativ schnell, indem sie früh durch ihre
körperliche Präsenz in der wackligen Aufstellung die nötigen Löcher schuf. Nach einer Reihe von
zahlreichen Eckbällen sorgte Philip Kiefel mit einem strammen Schuss für ernste Gefahr (23.), sein
Schuss rutschte jedoch um Zentimeter über den Kasten. In der Folge bewahrte Schlussmann
Richie Steinbach seine Mannschaft mit einigen Paraden vor dem Rückstand, auch weil Robert Winkler
es zu genau machen wollte (35.). Waren die Abschlüsse bis dahin zu hoch, zirkelte Kiefer das Leder
dann flach ins lange Eck (37.) zur Führung. Mit Robert Winklers Treffer zum 2 : 0 (42.)., gütig von der
VfR - Abwehr aufgelegt, war die Frage nach dem Sieger im Spiel schon entschieden. Denn Andre Wolfram
im Kahlaer Kasten verbrachte einen ruhigen Nachmittag.
 
Die Richtung des Spieles blieb auch nach dem Seitenwechsel gleichbleibend hin zum VfR Tor.
Die Mittelfeldspieler verrichteten die Abwehrarbeit und aus dem Mittelfeld kam nichts Richtung Spitze.
Maximilian Enkelmann, der mit dem Halbzeitpfiff schon das Quergebälk rasierte (45.), schraubte sich
nach einer Ecke am Höchsten und stellte den Schlussstand her (61.). Der aber durchaus noch deutlicher
hätte ausfallen können, denn Richie Steinbach holte einen von Robert Winkler getreten Foulstrafstoß
noch von der Linie (72.). Ob diese Niederlage Auswirkungen auf den Liga-Betrieb haben wird, wird
man sehen müssen. Zumindest sollte die eingespielte Abwehr im Spitzenspiel gegen Teichel wieder
auflaufen können.

 


Fotos vom Spiel