VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht 11Teamsports LANDESKLASSE St.1, 4.ST

FC Saalfeld   SG VfR B. Lobenstein
FC Saalfeld 1 : 1 SG VfR B. Lobenstein
(1 : 0)
1.Männer   ::   11Teamsports LANDESKLASSE St.1   ::   4.ST   ::   03.10.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Daniel Dittmar *

Assists

Oliver Hölzel *

Gelbe Karten

Martin Wirth *, Felix Muth *

Zuschauer

190

Torfolge

1:0 (37.min) - FC Saalfeld
1:1 (90.+3.min) - Daniel Dittmar * (Oliver Hölzel *)

SPÄT, ABER NICHT ZU SPÄT

"Plötzlich lag der Ball völlig frei im Fünf-Meter-Raum und keiner ist hin. Das war meine Chance" sagte
ein überglücklicher Daniel Dittmar zu der konfusen Situation der Saalfelder Abwehr, der ihm und seinen
VfR Bad Lobenstein noch einen völlig verdienten Punkt vom FC Saalfeld mitnehmen ließen.
 
Dass ein Spiel öfters als die berühmten 90 Minuten (Sepp Herberger) dauert, ist mittlerweile hinreichend
bekannt. Verletzungsunterbrechnungen und ein deutliches Zeitspiel der Hausherren veranlassten
Schiedsrichter Marko Linß (Burgkunstadt), 5 Minuten drauf zu packen. Kurz vor der Strafraumgrenze
war Felix Muth gefoult worden. Auf den fälligen Freistoß konzentrierte sich Saalfelds Keeper Tobias Jockiel
auf Sebastian Mai als Schützen. Doch statt ihm drosch Oliver Hölzel den Ball durch die Mauer. Jockiel musste
prallen lassen und Dittmar war zur Stelle (90.+3).
 
Dieses Spiel hatte am Ende auch keinen Sieger verdient. Jeder Mannschaft gehörte eine Hälfte. Zunächst
waren die Hausherren die jenigen, die mit der feineren Klinge die Koseltaler laufen ließen. Vorallem der
agressive Toni Wengeroth, mit dem Maik Rzoska seine liebe Mühe hatte und der pfeilschnelle Stan Kleyla
hatten im Verbund ihre Chancen. Doch Richie Steinbach war gegen Kleyla mit dem Fuß der Sieger (26.).
Als die Saalfelder dann mit einem kollektiven Pressing zum Ballgewinn kamen, stand Wengeroth auf der
anderen Seite völlig blank und erzielte die Führung (37.). War es bis zu diesem Zeitpunkt ein taktisches
Geschiebe, wurde das Spiel nach dem Wechsel von Minute zu Minute besser. Da sich die Koseltaler nun auch
an den Zweikämpfen beteiligten und ihre Wartehaltung aufgaben, häuften sich die Chancen.
 
Nach einem Saalfelder Freistoß stören sich zwei FC Spieler gegenseitig (62.), dann sprintet Klelya über den
halben Platz und scheitert erneut an Steinbach (65.). Auf der Gegenseite probierte es Markus Baer mit einem
Drehschuss im Strafraum (69.) und putzte Jockiel einen Hölzel-Schuss weg (72.). Als Mai mit Wucht eine weitere
dicke Chance (85.) versiebte, schienen die Messen gelesen. Doch an diesem Feiertag war der Fußball-Gott ein
VfR'ler.
 


Fotos vom Spiel