VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht 11Teamsports LANDESKLASSE St.1, 1.ST

SG VfR B. Lobenstein   TSG Kaulsdorf
SG VfR B. Lobenstein 4 : 1 TSG Kaulsdorf
(2 : 0)
1.Männer   ::   11Teamsports LANDESKLASSE St.1   ::   1.ST   ::   05.09.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Sebastian Mai *, 2x Maurice Fuchs *

Assists

3x Sebastian Mai *

Gelbe Karten

Janek Köcher *, Tom Becker *

Zuschauer

160

Torfolge

1:0 (31.min) - Sebastian Mai * per Elfmeter (Sebastian Mai *)
2:0 (39.min) - Sebastian Mai *
2:1 (49.min) - TSG Kaulsdorf
3:1 (77.min) - Maurice Fuchs * (Sebastian Mai *)
4:1 (81.min) - Maurice Fuchs * (Sebastian Mai *)

ALLER ANFANG IST SCHWER

Dass Punktspiele anders als Testspiele geführt werden, wurde nicht nur auf dem Spielberichtsbogen
vermerkt. Vier Verletzungen während des Spieles, drei auf Seiten der Gäste, zeugen von der
wieder begonnenen Ernsthaftigkeit, ein Spiel gewinnen zu wollen. Dabei war diese erste Begegnung
der neuen Saison nicht härter als vieles bereits Gesehene, es war oft der letzte Tick mehr an
Willen, an den Ball zu kommen. Und das machte der VfR besser.
 
Doch ehe vor 160 Zuschauern im Koseltal der Torjubel ein erstes Mal aufbrandete, verging eine
halbe Stunde. Vier Riesen hatte die Mannschaft liegen gelassen. Ein Foulelfmeter, an Sebastian Mai
verwirkt und von Sebastian Mai selbst verwandelt (31.), wirkte schon als Beruhigungspille. Auch,
weil Kauldorf nun bis zur Pause kaum noch über Mittellinie kam und die Koseltaler Welle auf Welle
anrollen ließen. Doch nur einmal trafen die Koseltaler noch, als erneut Mai mit feinem Fuß die Kugel
ins rechte Dreiangel legte (39.). Der für den verletzt ausgeschiedenen Oliver Hölzel ins Spiel gekommene
A-Junior Maurice Fuchs hätte fast mit dem Halbzeitpfiff auf 3:0 stellen können, doch Tobias Wolf im
TSG Tor hatte etwas dagegen (45.).
 
Mit dem gleichen Mumm legte der VfR nach dem Wechsel nach, verfehlte zweimal den Einschlag (46./48.).
Nach drei Ecken am Stück stürmte auf der Gegenseite nun Julian Esefeld bei einem Konter auf und davon
und traf (49.). Und fast hätte sich die Arbeit der Hausherren in Luft aufgelöst, denn wenig später war
Esefeld erneut durchgebrochen, dieses Mal half Richie Steinbach der Pfosten (55.). Dass man wieder
Fußball spielen wollte, zeigten dann Markus Baer und Victor Ernst im Verbund. Doch der Schuss ging nur
an das Außennetz (70.). Die nächste Stafette saß : Baers Vorarbeit mit dem Pass zu Mai, dessen Blick
für den freien Fuchs, das 3 : 1 (77.) beruhigte nun den letzten Zweifler. Wenig später ging dieser Spielzug
noch schneller und es stand 4 : 1 (81.). Und fast hätte es noch den dreifachen Fuchs gegeben, denn der
junge VfR Angreifer verfehlte den langen Pfosten nur um Zentimeter (88.).


Fotos vom Spiel