VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht Testspiele, Testspiel

SG VfR B. Lobenstein   BSG Wismut Gera
SG VfR B. Lobenstein 1 : 3 BSG Wismut Gera
(1 : 2)
1.Männer   ::   Testspiele   ::   Testspiel   ::   29.08.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Sebastian Mai *

Assists

Felix Muth *

Gelbe Karten

Maik Rzoska *, Christopher Kolb *

Zuschauer

120

Torfolge

0:1 (24.min) - BSG Wismut Gera
0:2 (31.min) - BSG Wismut Gera per Elfmeter
1:2 (39.min) - Sebastian Mai * (Felix Muth *)
1:3 (46.min) - BSG Wismut Gera

ORDENTLICHER BELASTUNGSTEST

Wismut - Trainer Marcus Dörfer war nach dem Spiel beim VfR Bad Lobenstein recht zufrieden.
"Das haben wir noch einmal gebraucht ! Ich erwarte genau das auch nächste Woche in Heiligenstadt"
meinte er und bezog sich dabei wohl auf die Anfangsphase des Spieles. Seine Mannschaft bestimmte
da zunächst die Szenerie, ohne aber wirklich gefährlich zu werden.
 
VfR Coach Heiko Becker haderte zwar wegen der noch zu vielen kleinen Fehler, sah aber auch,
das sich seine Mannschaft weiter stabilisierte. Und das, obwohl mit Janek Köcher, Marcus Baer,
Kevin Hammerschmidt und Victor Ernst gleich vier Stammkräfte fehlten. "Wenn du vor dem Tor
angeklärter wirst, dann wird es enger !".
 
Der Thüringenligist brauchte auch 18 Minuten, ehe Marcel Kiessling einmal frei vor Richie Steinbach
auftauchte, aber über den Kasten ballerte. Nach 24 Minuten ann die Gästeführung. Ein weiter
Seitenwechsel brachte die freie Schussbahn für Chris Söllner, der die zweite Chance nutze.
Auf der Gegenseite hätte Felix Muth den sofortigen Ausgleich herstellen können, blieb aber an
Geras Schlußmann Maximilian Paul hängen (20.). Bei schnellen Konter musste Christopher Kolb
vor dem heranstürmenden Kiessling klären. Ein unnötiges Foulspiel im Strafraum führte dann
per Elfmeter zum zweiten Geraer Treffer. Florian Schubert, der auffälligste Spieler auf dem Platz,
zimmerte das Leder ins linke Eck (31.). Dann erneut der VfR, der dieses mal durchkam. Muth steckte
zu Mai durch und sein Flachschuss schlug ein (39.).
 
Nach dem Wechsel war die Aufstellung bei den Koseltalern noch nicht sortiert, Maximilian Dörlitz hatte
leichtes Spiel und traf zum späteren Endstand (46.). Das sich bis zum Schlußpfiff des sehr guten Schiedsrichters
Reinhard Meusel (Föritztal) nichts mehr auf der Anzeigetafel tat, lag auf VfR Seite vorallem an Sebastian Mai,
der zwei Solos nicht nutzen konnte, auf der Gegenseite der eingewechselte Oliver Hoffmann ebenfalls
zweimal vor dem freien Tor scheitere.


Fotos vom Spiel