VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht 11Teamsports LANDESKLASSE St.1, 10.ST

SG VfR B. Lobenstein   BSG Chemie Kahla
SG VfR B. Lobenstein 2 : 3 BSG Chemie Kahla
(0 : 0)
1.Männer   ::   11Teamsports LANDESKLASSE St.1   ::   10.ST   ::   26.10.2019 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Marco Narr *, Oliver Hölzel *

Assists

2x Sebastian Mai *

Gelbe Karten

Janek Köcher *, Oliver Hölzel *, Sebastian Mai *

Zuschauer

110

Torfolge

1:0 (58.min) - Marco Narr * (Sebastian Mai *)
2:0 (62.min) - Oliver Hölzel * (Sebastian Mai *)
2:1 (69.min) - Hannes Heymer * (Eigentor)
2:2 (71.min) - BSG Chemie Kahla
2:3 (84.min) - BSG Chemie Kahla

NACH DER FÜHRUNG KAM DIE BLAMAGE

Warum die Gäste aus Kahla nach diesem 10. Spieltag immer noch Tabellenführer der Landesklasse sind, werden sie selbst noch nicht wissen. Zu sehr werden sie noch mit dem Lachen beschäftigt sein, wie leicht und dazu in welch kurzer Zeit man einen aussichtslosen Rückstand, dazu in Unterzahl, drehen kann.

 

Der VfR Bad Lobenstein in seiner aktuellen Verfassung scheint Angst zu haben, ein Spiel gewinnen zu können. Das, was in Blankenhain gerade noch gut ging, ging am Samstag gegen Kahla in die Hose. Denn der VfR rangierte sich selbst, ohne Not, auf das

Abstellgleis und muss nun bis zum nächsten Sonntag ( bei Schott Jena II ) warten, bis wieder eine Lok kommt, die sie auf das Hauptgleis stellen kann. Dazu braucht es aber Dampf !

 

Nach einer torlosen 1. Halbzeit führte der VfR gegen den Spitzenreiter nach Punkten, hatte nach seinem Drehschuss von Sebastian Mai ( 3.) schon die erste Chance. Doch auch die Gäste zeigten, warum sie ganz oben stehen und waren vor allem im Pressing gegen den Ball das wirksamere Team. Sie warteten geduldig auf Fehler der Hausherren und setzten doch einige Nadelstiche. Doch konnte die VfR Abwehr selbst alles bereinigen.

Die Koseltaler selbst versuchten sich schnell durch zu spielen, doch Kevin Hammerschmidts Schuss strich knapp vorbei (24.), das Zuspiel auf Marco Narr war zu lang (31.) oder Janek Köcher übersieht das leere Tor ( 35.). Als Kahlas Stammkeeper Müller kurz vor der Pause auch noch verletzt Platz machen muss für den kalten Christoph Weidner, war das schon die erste Schwächung für Kahla.

 

Die zweite, eigentliche schlimmere Schwächung folgte nach dem Wechsel. Ein langer Abschlag vom VfR Schlussmann Steven Kessel erreichte Oliver Hölzel. Er konnte aber nur noch per Notbremse von Tibor Schumacher festgehalten werden (48.). Glatt Rot für Kahlas Innenverteidiger, und der nächste moralische Schub zu einem Sieg für den VfR. Das funktionierte dann auch : Sebastian Mai setzte über die rechte Seite seine Flanke durch den Strafraum, Weidner kam nicht heran, dafür rutschte Marco Narr am langen Pfosten heran und drückte den Ball über die Linie ( 59.). Hat gut geklappt, gleich noch einmal. Erneut Mai mit der Flanke, Köcher zentral verpasst, doch Oliver Hölzel ist pünktlich zur Stelle (61.). Der VfR mit 2 : 0 vorn und nun mit allen Trümpfen in der Hand.

 

Doch was dann in und mit der Mannschaft geschah, ist auch einen Tag nach dem Spiel noch nicht erklärbar. Zunächst mischten sich VfR Spieler in Diskussionen zwischen Schiedsrichter und der Kahlaer Bank ein, die sie überhaupt nichts angingen. Die Konzentration war jedenfalls weg, die anschließende Flanke bugsierte Hannes Heymer beim Abwehrversuch ins eigene Tor (69.). Noch mit der Fehlersuche beschäftigt, spazierte Danny Reuther, fast wie im Training und ohne wirklich gestört zu werden, mit Ball am Fuß zum 2 : 2 Ausgleich ( 71.). Die Verunsicherung in den Reihen des VfR war greifbar, Kahla nun mit dem letzten Spirit, dem Willen, den es braucht, um oben zu stehen. Und dem Glück, denn ein abgewehrter Eckball kam´genau auf den Schlappen von Kahlas Kapitän Michael Hort, der aus 25 Metern den Ball ins Dreiangel rauschen ließ (84.). Danach hatten die Koseltaler keine Argumente mehr.

 


Fotos vom Spiel