VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht 11Teamsports LANDESKLASSE St.1, 3.ST

SG VfR B. Lobenstein   SV Jena-Zwätzen
SG VfR B. Lobenstein 5 : 1 SV Jena-Zwätzen
(5 : 0)
1.Männer   ::   11Teamsports LANDESKLASSE St.1   ::   3.ST   ::   01.09.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Oliver Hölzel *, 2x Sebastian Mai *, Kevin Hammerschmidt *

Assists

Oliver Hölzel *, Kevin Hammerschmidt *, Janek Köcher *

Gelbe Karten

Sebastian Mai *

Zuschauer

145

Torfolge

1:0 (2.min) - Sebastian Mai * (Janek Köcher *)
2:0 (5.min) - Sebastian Mai *
3:0 (15.min) - Oliver Hölzel * (Kevin Hammerschmidt *)
4:0 (35.min) - Oliver Hölzel *
5:0 (43.min) - Kevin Hammerschmidt * (Oliver Hölzel *)
5:1 (63.min) - SV Jena-Zwätzen

EINE HALBZEIT REICHT

Mit einer fulminanten Startphase ebnete der VfR Bad Lobenstein am Samstag frühzeitig
den Weg zu einem ungefährdeten Sieg gegen die Mannschaft aus Jena-Zwätzen, konnte
bis zum Pausenpfiff mit weiteren Treffern auf 5 : 0 enteilen, damit nach dem Seitenwechsel
nichts mehr anbrennt.
 
Die Stadionanzeige hatte noch nicht die Zwei-Minuten Marke erreicht, als Janek Köcher
einen Ballgewinn zum ungedeckten Sebastian Mai chippen konnte. So etwas lässt sich
natürlich ein Torjäger wie er nicht nehmen, er hatte sogar noch die Zeit, sich Patrick Tuche im
Kasten der Weiß-Schwarzen zurecht zu legen und zu vollenden (2.). Die ungläubigen
Gesichter der Gäste waren noch nicht wieder zurück im Kampfmodus, da lag der Ball ein
zweites Mal im Kasten. Ein Abwehrversuch traf den eigenen Mann, das Leder prallte direkt
vor die Füsse von Mai, der dieses Geschenk natürlich auch gern annahm (5.).
 
Danach wurde Fußball gespielt ! Und wie ! Der VfR wechselte die Geschwindigkeiten,
vom Schlafwagen in der Abwehr ging es im ICE Tempo über die Flügel nach vorn, so dass
Jena weiter ruderte. Kevin Hammerschmidt konnte sich so über die linke Seite in Szene setzen,
sein Schuss mutierte zu einem Querschläger, der am langen Pfosten Oliver Hölzel erreichte.
Auch hier reichte eine Schuhspitze, den Ball über die Linie zu drücken (15.). Als Hölzel wenig später
einen nur abgeklatschten Ball von Tuche hinterher stocherte, war es um die Bianconeri ein
viertes Mal geschehen (35.). Das war es dann aber immer noch nicht, denn der schönste Spielzug
in Hälfte eins folgte kurz vor der Pause. Oliver Hölzels genaues Zuspiel auf Hammerschmidt war
an Präzision nicht zu überbieten und war für die Gäste auch kaum zu verteidigen (43.).
 
Nach dem Wechsel ließen es die Mannen um Kapitän Janek Köcher merklich ruhiger angehen.
Da auch die Frage nach dem Sieger des Spieles entschieden und damit die Spannung aus der
Partie war, ebbte vieles ab. Die Gäste hatten so die Möglichkeit, Ausgeglichenheit im Feldspiel
zu erreichen und kamen nach 63 Minuten durch den eben eingewechselten Hannes Seidel zum
Ehrentreffer. Mehr gestattete der VfR den Gästen nicht, wenn auch die eine oder andere Möglichkeit
zu weiteren Treffern da war. Auf der Gegenseite hatte sich die Zwätzener Abwehr nun gefunden und
konnte das vermehrte Klein-Klein vor dem Tor immer wieder klären. Pech hatte dabei vorallem
noch einmal Sebastian Mai, der eine Flanke von rechts nur mit seinem schwächeren linken Fuß
erwischte und vorbei schoß (83.) und der Pfosten des Gästetores einen sechten Treffer verhinderte (88.).


Fotos vom Spiel


Zurück